EinschaltquotenFreitagskrimis vor Tanzshow

Dafür gab es 30 Punkte: René Casselly und Kathrin Menzinger tanzen Tango.
Dafür gab es 30 Punkte: René Casselly und Kathrin Menzinger tanzen Tango.

Rolf Vennenbernd/dpa

dpadpa | 09.04.2022, 11:08 Uhr

Am Freitagabend war Spannung angesagt: „Der Alte“ punktet mit der Folge „Existenz“. Aber auch „Let's Dance“ findet sein Publikum.

Zur besten Sendezeit haben mal wieder die Freitagskrimis des ZDF abgeräumt.

Im Schnitt 5,76 Millionen sahen die Episode „Existenz“ aus der traditionsreichen Krimireihe „Der Alte“ (20,1 Prozent ab 20.15 Uhr) und im Anschluss 4,67 Millionen (16,4 Prozent ab 21.15 Uhr) die Folge „Recht und Gerechtigkeit“ aus der Reihe „Letzte Spur Berlin“. Die ZDF-Satiresendung „heute-show“ erreichte ab 22.35 Uhr 4,06 Millionen Zuseher (18,1 Prozent).

Das Erste hatte nach der „Tagesschau“ zunächst einen ARD-„Brennpunkt“ zum Ukraine-Krieg im Programm, den 4,03 Millionen verfolgten (14,2 Prozent). Im Anschluss schauten ab 20.30 Uhr 3,81 Millionen den Familienfilm „Praxis mit Meerblick: Was wirklich zählt“ mit Tanja Wedhorn als Rügener Ärztin Nora Kaminski (13,3 Prozent).

So lief’s bei den Privaten

Ansonsten entschieden sich um Viertel nach Acht 3,97 Millionen (15,6 Prozent) für die RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ (Folge 7) und 1,77 Millionen für die Show „The Voice Kids“ bei Sat.1 (6,5 Prozent).

Dahinter lagen der Actionthriller „Parker“ bei ProSieben (1,40 Millionen/5,1 Prozent), die 25 Jahre alte Sci-Fi-Komödie „MIB – Men In Black“ mit Will Smith bei RTLzwei (1,02 Millionen/3,6 Prozent), die Dokusoap „Goodbye Deutschland! Die größten Abenteuer der Welt“ bei Vox (0,89 Millionen/3,2 Prozent) und die deutsche Komödie „Gut zu Vögeln“ von 2016 bei Kabel eins (0,62 Millionen/2,2 Prozent).

Die schwarzhumorige britische TV-Serie „Two Weeks to Live“ lief am Freitag ab 21.40 Uhr auf ZDFneo und hatte zum Auftakt 0,32 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (1,1 Prozent).