Götz Alsmann: Sein TV-Klassiker „Zimmer frei!“ wäre heute chancenlos

Götz Alsmann, Musiker und Entertainer, über die WDR-Show «Zimmer frei!».
Götz Alsmann, Musiker und Entertainer, über die WDR-Show «Zimmer frei!».

Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

08.07.2021 11:56 Uhr

Der Moderator und Musiker glaubt, dass die WDR-Show „Zimmer frei!“ sich heute nicht mehr im Programm behaupten könnte. Der Grund dafür seien empörte Social-Media-User.

Die langjährige WDR-Kultsendung „Zimmer frei!“ würde es laut Moderator und Entertainer Götz Alsmann in heutigen Zeiten gar nicht mehr einfach haben. Der 63-Jährige weiß auch warum.

Zuviele sind empört oder beleidigt

„Leider hätte eine solche Sendung heute kaum mehr eine Chance. Dazu ist der Einfluss stets beleidigter und empörter Social-Media-Teilnehmer einfach zu groß geworden“, erklärte Alsmann der Deutschen Presse-Agentur in Köln. „Man bedenke: Als wir anfingen, war Telefax noch das große neue Ding!“. Wer sich beschweren wollte, habe damals halt einen Brief geschrieben. „Klingt total verrückt, oder?“

Das war „Zimmer frei!“

„Zimmer frei!“   – eine kuriose Mischung aus wilden Spiel, Comedy, Musik und frechem Talk – Götz Alsmann und Christine Westermann lief von Juli 1996 bis zum 25. September 2016 mit 694 regulären Folgen. Das Konzept war schlicht, aber erfolgreich: Die beiden Moderatoren fungierten als Bewohner einer fiktiven Wohngemeinschaft, die für ein „freies Zimmer“ noch einen prominenten „Mitbewohner“ suchten.

Copyright 2021 dpa mit KuT (www.dpa.de) Alle Rechte vorbehalten