„Hochgradig gefährlich!“ – Darum weint Andrej Mangold

„Hochgradig gefährlich!“ - Darum weint Andrej Mangold
„Hochgradig gefährlich!“ - Darum weint Andrej Mangold

RTLZWEI / Karl Vandenhole

20.07.2021 15:43 Uhr

Dass der RTLZWEI-Quotenhit "Kampf der Realitystars" vor allem von Promis in Ausnahmesituationen und albernen Spielen lebt, ist nichts Neues. Für das Preisgeld von knackigen 50.000 Euro und Kamerazeit tut man sich als Trash-TV-Sternchen ja so einiges an ...

Doch vor allem für einen Teilnehmer dürfte die aktuelle „Kampf der Realitystars„-Staffel besonders schwer werden. Nachdem Ex-„Bachelor“ Andrej Mangold nach dem Fiasko im letzten „Sommerhaus der Stars“ nun weiterhin um seine Karriere bangen muss, sind nun alle Augen auf den Basketballer gerichtet. Ob ihm diese Sendung aus dem Schlamassel retten kann und ihn rehabilitieren kann?

Andrej Mangolds Image ist beinahe zerrstört

Im Vorjahr hatte sich Andrej Mangold zu fiesen Lästereien und mobbigartigem Verhalten gegenüber seiner Verflossenen Eva Benetatou hinreißen lassen. Das nahmen dem charismatischen Rosenkavalier viele „Sommerhaus“-Zuschauer übel. Medienexperten sprechen sogar von irreparablen Schäden, die Andrejs Image durch sein Verhalten im „Sommerhaus“ davongetragen hat.

Das dürfte dem 34-Jährigen durchaus bekannt sein, denn er sehe seine Teilnahme bei „Kampf der Realitystars“ als zweite Chance, wie er im Rahmen der zweiten Folge mehrmals betont. Allerdings scheinen sich einige der Promis schwer damit zu tun, dem gefallenen Zuschauer-Liebling eine zweite Chance zu geben. So fällt die Begrüßung zwischen Andrej und den anderen Teilnehmern eher etwas verhalten aus.

„Der war ein richtiges Ar***loch“

Und auch in den Interviews in der Sendung zeigen sich Gina-Lisa Lohfink und Jenefer Riili vom Sala-Neuzugang wenig beeindruckt. „Der war ein richtiges Ar***loch. Der ist hochgradig gefährlich!“, so Gina-Lisa. Auch Ex-„Berlin – Tag & Nacht“-Sternchen Jenefer ist von ihrem neuen Mitbewohner voreingenommen: „Andrej hat ganz gezielt Menschen manipuliert!“

Im Sendungs-Interview wird die einstige GNTM-Teilnehmerin sehr direkt und verrät was sie von Andre und seinem Verhalten im „Sommerhaus“ hält: „Ich mochte den null Komma null im Fernsehen. Ich fand, er war ein richtig arrogantes Ar***loch. Es war ein riesiges Ding, wie er und seine Freundin sich daneben genommen haben und die anderen Leute nicht gut behandelt haben. Das war hinterfotzig und falsch.“

„Hochgradig gefährlich!“ - Darum weint Andrej Mangold

RTLZWEI / Karl Vandenhole

Bekommt Andre nach Sommerhaus zweite Chance?

Den wahren Grund für Andres Teilnahme bei „Kampf der Realitystars“ haben die beiden Promi-Damen scheinbar auf den ersten Blick durchschaut. So erklärt Jenefer: „Der ist ja nicht umsonst hier. Das ist seine zweite Chance und das ist taktisch.“

Aus der Tatsache, dass er unter der Sonne Thailands taktisch spielen will, macht der 34-Jährige auch gar kein Geheimnis. Im Interview mit RTLZWEI verrät der Ex von Jennifer Lange freimütig: „Für mich auf jedem Fall Taktik! Aber auch nicht um jeden Preis. Ich glaub, es sollte immer ein fairer Wettkampf sein, die Menschlichkeit sollte im Vordergrund stehen. Natürlich gibt es gewisse Taktiken, die du dir zurechtlegen kannst, aber du kannst die beste Taktik haben, am Ende kommt es eh immer anders als du denkst.“

„Hochgradig gefährlich!“ - Darum weint Andrej Mangold

RTLZWEI / Karl Vandenhole

Gina-Lisa konfrontiert Andrej Mangold

Da Andrej nach dem „Sommerhaus“-Fiasko nun ein gewisser Ruf vorauseilt, konfrontiert ihn Gina-Lisa einfach kurzerhand vor versammelter Trash-Mannschaft: „Wie siehst du das im Nachhinein?“

„Das, was gezeigt wurde, war ekelhaft“, gibt sich Andrej daraufhin zu. „Ich habe Bauchschmerzen gehabt und mir war schlecht, als ich das gesehen habe. Ich habe nicht verstanden, wieso das SO gezeigt wurde.“ Er habe sich im „Sommerhaus“ falsch verhalten, räumt er ein. „Oft sagen Menschen, dass das falsch geschnitten wurde. Das ist Blödsinn. Du kannst nur schneiden, was gesagt und getan wurde. Ich hoffe, dass mir jeder die Chance gibt, dahinter zu blicken, wer dieser Mensch ist.“

Plötzlich brechen die Tränen aus ihm heraus

Auch wenn sich Andrej während des Verhörs vor seinen KRDS-Kollegen recht gefasst gibt, rollen kurze Zeit später im Interview die Tränen. „Mein schlimmster TV-Moment war das ‚Sommerhaus‘, weil ich nicht damit gerechnet habe, wie das Endprodukt ist. Ich möchte ‚Kampf der Realitystars‘ nutzen, um den Zuschauern zu zeigen, dass ich ein sympathischer Typ bin. (…) Ich weiß, dass mein Image sehr gelitten hat.“

Und weiter: „Die Menschen haben gesehen, was an den Bildschirmen abgespielt wurde. Nur wenige Menschen haben verstanden, was das für ein Impact in meinem Leben war. Es war eine sehr taffe Zeit.“ Ob dieser Gefühlsausbruch echt war? Darüber dürften sich die Zuschauer streiten, denn schließlich setzt Andrej große Hoffnungen in seine Teilnahme bei der Sendung, wie er im Gespräch mit dem Sender ganz offen verraten hat: „Ich versuche einfach, durch meine menschliche Art zu überzeugen, sympathisch zu sein, mir da auch gewisse Freundschaften aufzubauen und dann zu schauen, wie weit man kommt.“ Ob ihn und sein Image die neue „Kampf der Realitystars“-Staffel retten kann, wird sich noch zeigen …