Jessica Paszka weint in Interview: „Mein Ex hat mich seelisch vergewaltigt!“

Serena ShtreziSerena Shtrezi | 03.12.2021, 17:26 Uhr
Jessica Paszka weint in Interview: „Mein Ex hat mich seelisch vergewaltigt!“
Jessica Paszka weint in Interview: „Mein Ex hat mich seelisch vergewaltigt!“

Foto: IMAGO / Sven Simon

Aktuell könnte Ex-„Bachelorette“ Jessica Paszka nicht glücklicher sein: Ein Traumhaus auf Ibiza, eine kleine Tochter und demnächst heiratet sie ihren Traummann Johannes Haller. Doch ganz so rosig sah es im Leben der frisch gebackenen Mutter nicht immer aus.

Jessica Paszka (31) ist jung, wunderschön, reich und hat einen Mann an ihrer Seite, der sie auf Händen trägt. Die Kirsche auf der Sahnetorte war dann noch die Geburt ihrer Tochter Hailey-Su. Aber hinter ihr liegt auch ein sehr dunkler Abschnitt ihres Lebens.

Jessica Paszkas dunkle Vergangenheit

Es ist gar nicht lange her, da wusste Jessica Paszka nicht mehr, wer sie eigentlich war. 2018 nahm sie voller Elan an „Let‘s Dance“ teil, war sogar bei den Zuschauern sehr beliebt. Leider flog sie nach nur zwei Runden und wochenlangem, anstrengenden Tanztraining raus. Der Grund: Irgendwie war sie zu unscheinbar, unsicher und mädchenhaft. Die starke Frau von heute war nicht zu sehen.

Warum sich Jessica damals so klein und wertlos gefühlt hat, gibt sie in einem exklusiven Interview mit RTL preis. Dort spricht sie offen mit der Psychotherapeutin und Bestseller-Autorin Stefanie Stahl (57) über den Menschen, wegen dem sie sich fast selbst verloren hätte.

Jessica Paszka weint in Interview: „Mein Ex hat mich seelisch vergewaltigt!“

Foto: IMAGO / Sven Simon

Ihr Ex-Freund hat sie fast zerstört

Emotional und gefühlvoll, so kennt man Jessica Paszka. Auch als Bachelorette war sie zu allen Männern immer freundlich und zuvorkommend, doch genau diese Nettigkeit wurde ihr in einer Liebesbeziehung zum Verhängnis. Im Gespräch mit Stefanie Stahl erzählt sie ganz offen: „Liebe kann so etwas Tolles sein, aber auch gleichzeitig so etwas Schreckliches!“. Frau Stahl nickt verständnisvoll, als Jessica davon erzählt, wie sie in einer toxischen Beziehung um die Aufmerksamkeit ihres Freundes kämpfte.

„Am Anfang war alles super, ich wurde mit Rosen beschenkt und mit Liebe überhäuft. Ich dachte: Das ist der Mann, mit dem ich alt werden will!“ Der romantische Rosenkavalier entpuppte sich aber ganz schnell als narzisstischer Manipulator. Stefanie Stahl sieht sofort: Dieses klassische Überhäufen mit Liebesbekundungen, diese extreme Form der Liebe, auf die sofort Abwertung und Kritik folgen, ist ein deutliches Anzeichen für eine toxische Beziehung.

Jessica über ihren Ex: „Mein Selbstbewusstsein war im Keller“

Im psychologischen Fachjargon hatte es Jessica womöglich mit einem Narzissten zu tun. „Es war Weihnachtszeit, und ich hing zitternd am Handy, weil er mir so einen Stress gemacht hat. Ich hatte einfach Angst, ihn zu verlieren“, erzählt Jessica mit trauriger Stimme. Die damals große Liebe ihres Lebens ließ sie tagtäglich mit der Angst leben, am nächsten Tag nicht mehr da zu sein, Schluss zu machen, nur um sie dann doch wieder mit Blumen und Schokolade zu ködern.

Ein solches Verhalten ist nicht nur für Narzissten äußerst typisch, sondern auch für bindungsängstliche Partner/innen. Sie können nicht mit einem, aber auch nicht ohne einen. Der ewige Eiertanz, das Katz-und-Maus-Spiel zwischen ich will dich, ich will dich doch nicht – das kann Menschen auf Dauer seelisch zerstören. Jessica bricht bei der Erinnerungen an ihr damaliges Selbst in Tränen aus und muss das Interview verlassen.

Jessica Paszka weint in Interview: „Mein Ex hat mich seelisch vergewaltigt!“

Foto: IMAGO / POP-EYE

Endlich Happy End mit Johannes Haller

Dank Psychotherapie und viel Hilfe von Freunden konnte Jessica ihre traumatische Erfahrung verarbeiten. Und der steinige Weg hat sich definitiv gelohnt! Die junge Mutter ist überglücklich mit ihrem Verlobten Johannes Haller (33) und fiebert voller Vorfreude der großen Hochzeit im Dezember hin. Jessica: „Wir sind seit letztem Jahr verlobt. Alles ging relativ schnell aber wir sind happy damit.“ Es wird aber keine kleine bescheidene Trauerfeier: „Wenn wir schlicht heiraten würden, sähe das doch blöd aus“ verraten Jessica Paszka und Johannes Haller im RTL Vipstagram-Talk.

Alarmstufe Rot: Hochzeit doch abgesagt?

Jessica und Johannes müssen aber noch ein wenig bangen, denn aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist noch nicht ganz klar, ob die Hochzeit überhaupt stattfinden kann. „Wir können es ja verraten: Unsere Hochzeit ist in Österreich geplant. Wie wir wissen, ist gerade Lockdown – bis zum 13. Dezember. Unsere Hochzeit soll danach stattfinden. Jetzt wissen wir nicht, ob es stattfinden kann. Das steht gerade auf der Kippe“, meinen die beiden im Interview.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von J e s s i c a P a s z k a (@jessica_paszka_)