Nach TV-Liebling Dagmar: Diese 5 „Hartz und herzlich“-Stars sind auch schon tot

Tari TamaraTari Tamara | 11.11.2021, 17:29 Uhr
Nach TV-Liebling Dagmar: Diese 5 "Hartz und herzlich"-Stars sind schon tot
Nach TV-Liebling Dagmar: Diese 5 "Hartz und herzlich"-Stars sind schon tot

RTLZWEI

Schock-Nachricht für alle Fans von „Hartz und herzlich“: TV-Liebling Dagmar aus den Benz-Baracken ist verstorben. Nun sind bereits schon fünf Stars der beliebten Sozialdoku tot. 

Dagmar war der Liebling der Sozialdoku „Hartz und herzlich“. Die rüstige Rentnerin war nicht nur in ihrer Nachbarschaft, den Benz-Baracken beliebt, sondern auch beim TV-Publikum.

„Hartz und herzlich“: Dagmar aus den Benz-Baracken

Lange Zeit litt die 67-Jährige an der Lungenkrankheit COPD, konnte ihrem geliebten Glimmstängel aber nicht abschwören, auch wenn sie über Jahre immer versucht hatte mit dem Rauchen aufzuhören sollte es bis zum Ende nicht klappen.

Auch die chronischen Lungenkrankheit COPD konnte sie nicht davon abhalten. Ihre Lungenleistung lag teilweise nur noch bei 15 Prozent, was ihr den Alltag zur Herausforderung machte.

Woran die Rentnerin letztendlich starb, ist aktuell nicht bekannt, doch auf dem offiziellen „Hartz und herzlich“-Instagram-Account hieß es: „Heute erhielten wir die traurige Nachricht: die gute Seele der Mannheimer Benz-Baracken ist verstorben. Wir sind in Gedanken bei ihrer Familie. Das Hartz und herzlich Team wird dich unglaublich vermissen.“

Doch Dagmar ist nicht die einzige Protagonistin von „„Hartz und herzlich“, die schon verstorben ist.

Nach TV-Liebling Dagmar: Diese 5 "Hartz und herzlich"-Stars sind schon tot

RTLZWEI

Christa aus den Benz-Baracken

Auch Christa, die zuvor auf der Straße lebte, ist schon tot. Im Sommer 2020 verbreitete sich die Nachricht vom Tod der 68-Jährigen.

Laut dem Sender RTLZWEI ist Christa an Herzversagen gestorben. Sie litt außerdem seit langem an Diabetes ohne sich regelmäßig Insulin zu spritzen. Sie hatte sich zwar vorgenommen, sich in der Zukunft mehr um ihre Gesundheit zu kümmern, konnte dieses Vorhaben aber nicht mehr erfolgreich umsetzen. Im Februar 2021 zeigte der Sender zwei Folgen von „Hartz und herzlich“, in denen der Tod von Christa behandelt wurde.

Johann aus den Benz-Baracken

Johann lebte im grünen Block der Benz-Baracken im Problemviertel in Mannheim. Am 25. März 2020 fand ihn eine Nachbarin leblos in seiner Wohnung.

Vor seiner Tod war Johann langjähriger Alkoholiker gewesen und litt deswegen an Leberzirrhose im Endstadium. Noch dazu war er sehr mager. Seine Nachbarn und Freunde ahnten, dass es nicht gut um ihn stand und sie sollten recht behalten. „Es war zu erwarten, dass es irgendwann soweit kommt. Er war ja so dünn, wie der Baum vor meinem Haus“, erklärte Katrin aus den Benz-Baracken.

Frank aus Duisburg

Der arbeitslose Bergbauarbeiter Frank aus Duisburg war in mehreren Folgen von „Hartz und herzlich“ zu sehen. Das Schicksal des Flaschensammlers ist besonders tragisch, da er einem Tötungsdelikt zum Opfer fiel.

Dem soll ein Streit vorangegangen sein. Wie der „Kölner Express“ berichtete, ging es bei dem Streit um die Vaterschaft eines kleinen Mädchens. Der mutmaßliche Täter soll sich bei dem Streit auf Frank geworfen und ihn dann erwürgt haben.

Bei dem darauffolgenden Prozess konnten die Richter nicht feststellen, dass der Angeklagte sich zur Tatzeit in der Wohnung des Opfers aufgehalten haben soll und sprachen ihn daraufhin frei. Der Angeklagte bestritt die Vorwürfe bis zum Ende und bekam von seiner Frau ein Alibi.

Rainer aus Brandenburg

Rainer lebte mit seiner Frau in Niedergörsdorf und war lange Jahre alkoholabhängig. Er litt unter den Folgen des Alkoholkonsums, der seine Leber und sein Herz geschädigt hatte.

Leider zog sich Rainer dann eine schwere Lungenentzündung zu und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, wo er auf der Intensivstation behandelt wurde. Dort starb er dann an den Folgen seiner Krankheit.