Twitter dreht durchReaktionen auf das Bohlen-Beben bei DSDS: „Steuern auf das Ende der Menschheit zu“

Tony PolandTony Poland | 12.07.2022, 11:49 Uhr
Dieter Bohlen bei "DSDS"
Dieter Bohlen bei "DSDS"

Foto: IMAGO / Revierfoto

Pop-Titan Dieter Bohlen soll also tatsächlich zu DSDS zurückkehren und das verstaubte Format ab dem kommenden Jahr vor dem endgültigen Untergang retten. Die Twitter-Community ist sich jedenfalls einig, was sie von dem fragwürdigen Schachzug halten soll.

Es sieht ganz so aus, als ob Dieter Bohlen ab der nächsten DSDS-Staffel wieder auf seinem angestammten Chefjuroren-Sessel Platz nehmen darf. Vor über einem Jahr trennte sich RTL von dem 69-Jährigen, um softer und familienfreundlicher zu werden. Und damit auch langweiliger.

Die eher weichgespülte Neuausrichtung mit Florian Silbereisen (40) wollte kaum ein Mensch mehr sehen. Nun also eine verzweifelte Rolle rückwärts beim Kölner Privatsender, der Maestro selbst soll in Zukunft wieder das Zepter schwingen. Jedenfalls wenn man der „Bild“ glaubt. Die will aus Senderkreisen erfahren haben, dass Dieter Bohlen zur 20. Jubiläumsstaffel 2023 zu DSDS zurückkehrt. Angeblich ist der entsprechende Vertrag sogar bereits unterschrieben. Welche Funktion Bohlen genau haben wird – und vor allem, welche Rolle Florian Silbereisen spielen wird, steht alles noch in den Sternen. Trotzdem: Auf Twitter wirbelte das Sensations-Comeback jedenfalls schon mal mächtig Staub auf.

Kann Dieter Bohlen DSDS retten?

Vor Beginn der letzten Staffel schien das Tischtuch zwischen RTL und Dieter Bohlen zerschnitten. Der Sender sägte das Urgestein ab. Zum Dank schmierten die Einschaltquoten weiter nach unten. Eine denkbar schlechte Richtung vor dem 20-jährigen Geburtstag der Sendung im nächsten Jahr.

Dieter Bohlen soll mit 69 Jahren DSDS-Comeback feiern

Der erhoffte Restart der Castingshow ging also mächtig nach hinten los. Mit der Hammer-Personalie gesteht sich RTL ein, keinen anderen Weg aus der Misere zu finden. Und ohne Bohlen nicht überlebensfähig zu sein. Ob Dieter allerdings nochmal funktioniert, muss sich erst noch zeigen. Schon möglich, dass die Personalie alleine aufgrund des Namens wieder Zuschauer:innen anzieht.

RTL verliert an Glaubwürdigkeit

Immerhin ist DSDS in der Sommerpause 2022 mal wieder in aller Munde. Die Twitter-Community kann die sich anbahnende Rückkehr von Dieter Bohlen nicht fassen. Wer hätte schon gedacht, dass es am Ende tatsächlich um blanke Zahlen geht? RTL lässt also die Hosen runter.

Dieter Bohlen kommt zurück zu DSDS. So viel zum RTL-Versprechen, seriöser zu werden“, „DAS hätte Deutschland jetzt echt nicht gedacht, dass es um die schnöde Quote geht! Wir dachten natürlich, es geht um den Inhalt, die Qualität oder den Grimme-Preis“, zwitscherte ein User sarkastisch.

Und tatsächlich wirkt die Rückholaktion wie die letzte Hoffnungstat. „Man hat festgestellt, dass DSDS, wenn überhaupt, nur mit Dieter hinhaut“, hätte ein RTL-Mitarbeiter gegenüber der „Bild“-Zeitung verlauten lassen. Immerhin ehrlich.

Hohn und Spott: Das sind die Reaktionen im Netz

Klar ist, dass auf Social Media ganz großes Unverständnis herrscht. Schließlich war RTL die mitunter noch immer schroffe Art von Dieter Bohlen zu viel. Auch wenn sich der Produzent in Zeiten von Mobbing und Hate bereits stark zurückhalten musste. Erst tönt der Sender medial groß ihn wegen Gemeinheit zu feuern, dann fährt man das altbackene Format konsequent gegen die Wand und holt jetzt #Bohlen plötzlich wieder zurück, meint ein User treffend.

Der Tenor lässt sich beliebig fortsetzen. Kopfschütteln ist angesagt. Jetzt haben die von RTL aber aufgegeben. Holen einfach den #Bohlen zurück“, „Echt jetzt? Der Menschheit bleibt aber nix erspart…“. Sogar das inzwischen doch etwas fortgeschrittene Alter von Dieter wird aufs Korn genommen. „Das Wasser auf dem Jury-Tisch von #Bohlen wird dann nicht zum Trinken sein, sondern damit er sein Gebiss dort reinlegen kann.“ Wie gemein.

Glaubt man Twitter, dann stehen uns noch dunklere Zeiten als aktuell ohnehin schon bevor. „Okay jetzt glaube ich wirklich wir steuern auf das Ende der Menschheit zu, beschwor ein Tweet den bevorstehenden Untergang. Na so weit wird es dann hoffentlich doch nicht kommen. Die Ergebnisse einer Umfrage von klatsch-tratsch.de zeichnen ein eher wenig düsteres Bild!