Freundinnen fürs Leben„Sex and the City“-Star Sarah Jessica Parker heult im Interview

„Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker heult im Interview
„Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker heult im Interview

Foto: IMAGO / Pacific Press Agency

Redaktion KuTRedaktion KuT | 29.12.2021, 20:28 Uhr

In einer Gesprächsrunde für die Revival-Serie „And Just Like That“, die von HBO Max am Sonntag den 26. Dezember veröffentlicht wurde, bricht Sarah Jessica Parker wegen der emotionalen Diskussion in Tränen aus.

Nachdem „Sex and the City 2″ aus dem Jahr 2010 von den Kritikern verrissen wurde und Kim Cattrall (65) deutlich machte, dass sie nicht vorhatte, jemals wieder Samantha zu spielen, hat Sarah Jessica Parker (56) nicht damit gerechnet, noch einmal in Carrie Bradshaws Manolo Blahniks zu schlüpfen und durch ihre Lieblingsstadt New York zu laufen.

Gesprächsrunde nach  „And Just Like That“

„Wir sind uns des Glücks sehr bewusst, das uns dieses Mal umgibt“, sagt Sarah Jessica Parker in der Gesprächsrunde bei HBO, in der sie unter anderem mit Kollegin Cynthia Nixon (55) sitzt. Gemeint ist das aktuelle Glück, dass fast alle ehemaligen Darstellerinnen wieder ihre alten Rollen übernehmen wollten – bis auf Kim Cattrall eben.

In dem fast fünfminütigen Video wurden neben Sarah Jessica Parker weitere Stars der Serie, Cynthia Nixon (die Miranda Hobbs spielt) und Kristin Davis (56, die Charlotte York-Goldenblatt spielt) zu einem Gespräch über die Rückkehr in die Rolle der kultigen Freundinnen nach 10 Jahren Pause befragt.

„Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker heult im Interview

Foto: IMAGO / MediaPunch


Sarah Jessica Parker weint im Gespräch

„Man kann nie wieder ganz normal nach Hause gehen. Außer gelegentlich, da kann man es tatsächlich“, erzählt Nixon (55) in der Diskussionsrunde. „Diese erstaunliche Sache, die vor 25 Jahren in deinem Leben passiert ist…“. Cynthia Nixon schwelgt in Erinnerungen und macht eine kleine Pause – während sich in Sarah Jessica Parkers Augen schon die Tränen anstauen.

„Zusammen zu sein ist wirklich großartig“, antwortet SJP emotional und mit zitternder Stimme. Davis fügte hinzu: „Man hat nie die Gelegenheit, mit Menschen so lange, auf diese Weise und in dieser Tiefe zu arbeiten.“ „Ich hätte nicht gedacht, dass das passieren würde“, gab Parker unter Tränen zu. Wer hätte gedacht, dass die gemeinsame Reise der „Sex and the City“-Darstellerinnen doch so emotional war? Aus Kolleginnen sind echte Freundinnen geworden.

„Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker heult im Interview

Foto: IMAGO / Pacific Press Agency

Die kultigen Manhattan-Mädels sind weltberühmt

Sex and the City wurde im Juni 1998 erstmals auf HBO ausgestrahlt und lief sechs Staffeln lang, in denen die Serie für mehr als 50 Emmy Awards nominiert wurde (von denen sie sieben gewann). Nach dem Serienfinale 2004 kehrten die Darsteller 2008 für den ersten SATC-Film zurück, der an den weltweiten Kinokassen über 415 Dollar einspielte. Zwei Jahre später wurde „Sex and the City 2“ von den Kritikern verrissen und spielte an den Kinokassen 294 Millionen Dollar ein. Das war das letzte, was die Fans von Carrie und den Mädchen hörten – bis „And Just Like That“ im Dezember 2021 auf HBO Max ausgestrahlt wurde.

„Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker heult im Interview

Foto: IMAGO / Pacific Press Agency

Cast reagiert auf Vorwürfe sexueller Gewalt gegen „Mr. Big“

Nachdem bekannt wurde, dass der SATC-Kollege Chris Noth (67) von mehreren Frauen der sexuellen Übergriffigkeit beschuldigt wurde, äußerten sich SJP und Co. Sofort auf ihren Social Media Kanälen: „Wir sind zutiefst betrübt über die Anschuldigungen gegen Chris Noth“, hieß es in einer Nachricht, die alle drei Stars am 20. Dezember auf ihren Instagram-Stories teilten. „Wir unterstützen die Frauen, die sich gemeldet und ihre schmerzhaften Erfahrungen geteilt haben. Wir wissen, dass das eine sehr schwierige Sache ist, und wir loben sie dafür.“

„Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker heult im Interview

Foto: IMAGO / UPI Photo