Premiere im AugustSo verdammt teuer ist der „Game Of Thrones“-Ableger „House of the Dragon“

House of the Dragon
House Of The Dragon

© Home Box Office, Inc. All rights reserved. HBO® and all related programs are the property of Home Box Office, Inc

Laura KrimmerLaura Krimmer | 24.04.2022, 21:40 Uhr

„House of the Dragon“ waren mit in etwa 20 Millionen Dollar PRO Episode viel teurer als die Vorgänger-Serie „Game of Thrones“.

Für dieses neue Serienhighlight musste HBO tief in die Tasche greifen. Das „Game of Thrones“-Prequel „House of the Dragon“ soll rund 20 Millionen Dollar pro Folge gekostet haben. Und damit ist HBO wohl immer noch unter den spekulierten Kosten geblieben!

Hier gibt es mehr über die neue Serie, die am 21. August in den USA endlich Premiere hat!

Quelle: giphy.com

Teurer als „Game of Thrones“

Weniger als 20 Millionen Dollar pro Folge soll die Produktion der 10-teiligen ersten Staffel gekostet haben, so eine Quelle, die der Produktion nahe steht, gegenüber dem Branchenblatt „Variety“.

Damit ist das Prequel um ein Vielfaches teurer als die Vorgängerserie. „Game of Thrones“ kostete HBO etwa 100 Millionen Dollar pro Staffel. Die Kosten pro Episode begannen bei etwa sechs Millionen Dollar in Staffel 1 und stiegen auf 15 Millionen Dollar in der achten und letzten Staffel der Serie.

Billiger als gedacht

Man fragt sich, wie eine einzige Folge so viel Geld verschlingen kann. Die CGI-Spezialeffekte müssen ein Vermögen kosten! Und in der neuen Serie, die die Drachen bereits im Titel trägt, wird es von den fliegenden Reptilien nur so wimmeln.

Der Produktionsinsider erklärte, dass die Kosten dennoch niedriger waren als erwartet. Der Grund: die jahrelange Erfahrung von HBO. Nach der Arbeit an „Game of Thrones“, „Westworld“ und „His Dark Materials“ weiß HBO nun, wie das Team eine hochwertige Serie so effizient und effektiv wie möglich produzieren kann.

Was passiert in „House of the Dragon“?

Die 10-teilige Prequel-Serie „House of the Dragon“ spielt zwei Jahrhunderte vor den Ereignissen von „Game of Thrones“. Die Handlung zeigt, wie das Haus Targaryen in einen erbitterten und brutalen Bürgerkrieg verwickelt wird, der als „Tanz der Drachen“ bekannt ist und den Anfang vom Ende der Herrscherfamilie von Westeros vorhersagt.

Ähnlich wie die Originalserie hat „House of the Dragon“ eine umfangreiche Besetzung, mit einem kleineren Kern von Charakteren wie Paddy Considine (als König Viserys I. ), Emmy D’Arcy (als Prinzessin Rhaenrya, Viserys‘ erstes Kind und Thronfolgerin), Matt Smith (als Prinz Daemon, Viserys‘ jüngerer Bruder), Rhys Ifans (als Ser Otto Hightower, die Rechte Hand des Königs), Olivia Cooke (als Lady Alicent Hightower, Ottos Tochter) und Fabien Frankel (als Ser Criston Cole, ein Ritter mit Gefühlen für Rhaenrya).

In Deutschland wird die parallel zur US-Ausstrahlung am Abend des 22. August auf Sky Q sowie am Abend des 22. August um 20:15 Uhr auf Sky Atlantic abrufbar sein – aller Voraussicht nach auch bereits in deutscher Sprache und in der Originalfassung. Die 10 Folgern werden immer wöchentlich ausgestrahlt.