EinschaltquotenTV-Zuschauer sehen lieber Krimi als Frauen-Fußball

dpadpa | 07.07.2022, 12:26 Uhr
Beth Mead (l) aus England gegen Verena Hanshaw aus Österreich: Kein Quotensieg, aber mehr als doppelt so viel Publikum wie beim letzten Testspiel der DFB-Kickerinnen vor der EM sah zu.
Beth Mead (l) aus England gegen Verena Hanshaw aus Österreich: Kein Quotensieg, aber mehr als doppelt so viel Publikum wie beim letzten Testspiel der DFB-Kickerinnen vor der EM sah zu.

Nick Potts/PA Wire/dpa

Der ZDF-Krimi „Die Toten von Salzburg“ hat am Mittwochabend die versammelte Konkurrenz überflügelt. 5,22 Millionen (21,7 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr die Episode „Schwanengesang“ mit Florian Teichtmeister und Michael Fitz ein, in der es um den brutalen Tod eines rücksichtslosen Dirigenten ging.

Das Erste zeigte den Auftakt zur Fußball-Europameisterschaft der Frauen. Den 1:0-Erfolg des Gastgebers England gegen die Auswahl Österreichs verfolgten ab 21.00 Uhr 3,01 Millionen (13,7 Prozent). Das reichte zwar nicht zum Quotensieg, war aber mehr als doppelt so viel Publikum wie beim letzten Testspiel der DFB-Kickerinnen vor der EM.

ZDFneo strahlte den Regionalkrimi „Wilsberg: Prognose Mord“ aus. Den Film mit Leonard Lansink, Oliver Korittke und Ina Paule Klink holten sich 1,53 Millionen Menschen (6,4 Prozent) ins Haus. Mit der RTL-Datingshow „Die Bachelorette“ verbrachten 1,30 Millionen (5,5 Prozent) die Zeit.

So lief es bei den Privaten

ProSieben hatte Sebastian Pufpaffs Comedyshow „TV total“ zu bieten und lockte 1,10 Millionen (4,6 Prozent) an, danach blieben zu Eltons Quiz „Blamieren oder Kassieren XL“ 920 000 Leute dran (4,0 Prozent).

Die Sat.1-Clipshow „111 tierische Viecher!“ wollten 1,09 Millionen (4,6 Prozent) sehen. Die RTLzwei-Dokusoap „Daniela Katzenberger – Familienglück auf Mallorca“ hatte 1,01 Millionen (4,2 Prozent) Fans.

Auf Kabel eins lief der Agententhriller „Mission: Impossible“ mit Tom Cruise, Jon Voight und Emmanuelle Béart, das guckten sich 880.000 Leute (3,8 Prozent) an. Die Vox-Comedyserie „Herzogpark“ mit Heike Makatsch und Heiner Lauterbach hatte 500.000 Zuschauer (2,1 Prozent).