Er ist ein DrogenbossWeiteres „Breaking Bad“-Spin-Off zu diesem Charakter?

Weiteres „Breaking Bad“-Spinoff zu diesem Charakter?
Weiteres „Breaking Bad“-Spinoff zu diesem Charakter?

IMAGO / ZUMA Wire

Laura KrimmerLaura Krimmer | 17.04.2022, 20:00 Uhr

Die finale Staffel des „Breaking Bad“-Spinoffs „Better Call Saul“ startet und schon gibt es Gerüchte zu einem weiteren möglichen Spinoff über diesen altbekannten Seriencharakter.

Letzte Woche feierten die Star von „Better Call Saul“  eine bittersüße Party – die Premiere der letzten Folge des beliebten „Breaking Bad“-Spin-Offs im Hollywood Legion Theater.

Bei dem Event deutete Serienstar Giancarlo Esposito, dass er in seinem Kopf bereits an einem weiteren Spinoff mit diesem beliebten Serien-Charakter arbeitet.

Quelle: giphy.com

Spin-Off für Drogenboss Gus

Die Idee ist eine eigene Serie für den Drogenboss Gustavo Fring – kurz Gus. Giancarlo Esposito, der  Charakter spielte, zeigte sich Feuer und Flamme für das Projekt. Er sagte: „Ich glaube, in Gus steckt noch mehr Leben. Vielleicht nicht dieses Jahr, vielleicht nicht nächstes Jahr. Aber es gibt etwas, das uns alle fasziniert und das wir herausfinden wollen. Sogar ich.“

In „Breaking Bad“ und „Better Call Saul“ haben die Zuschauer Gus als Drogenboss im Gewand eines Gastronomen agieren sehen. Giancarlo Esposito glaubt aber, dass  gibt es noch andere Seiten an ihm, die wir noch nicht gesehen haben.

„In ‚Breaking Bad‘ wollte ich, dass Gus eine Familie hat… Ich wollte, dass die Leute wissen, dass Gus eine Familie hat“, so Giancarlo Esposito. „Das ist meine Vorstellung – man hat das nie gesehen, man weiß das nicht. Aber er war wirklich ein wunderbarer Familienmensch… der sich im Verborgenen hielt. Ich liebe dieses Konzept. Man weiß nicht, wer neben einem wohnt. Du weißt nicht, was der Typ macht.“

Easter-Eggs in „Breaking Bad?

Während der Dreharbeiten zu „Breaking Bad“ verriet Esposito, dass die Produzenten Fotos von ihm mit seiner echten Familie gemacht und sie an der Wand versteckt haben – etwas, das die Zuschauer „nie wirklich gesehen haben“. In Staffel 3 von „Breaking Bad“ erwähnt Gus gegenüber Walter White (Bryan Cranston) einmal kurz seine Kinder. Weil die Kleinen in der Serie nie zu sehen waren,  gab es Diskussionen unter den Fans, ob Gus eine Lüge erzählt hatte.

Unabhängig davon hat sich Giancarlo Esposito die Figur immer als liebevollen Vater vorgestellt. „Ich würde gerne sehen, wie Gus sanft zu seinen Kindern ist, sie großzieht, eine Frau hat, all diese Dinge“, sagte er. „Ich denke, für all das wäre Platz, wenn wir in eine Welt zurückkehren würden, in der wir herausfinden, wo er herkommt.“

Finale von „Better Call Saul“

Die finale sechste Staffel von „Better Call Saul“ startet kurz nach Ostern am 19. April auf Netflix – traditionell nur einen Tag nach dem Start auf AMC in den USA.

Hauptdarsteller Bob Odenkirk versprach seinen Fans bereits, dass die letzten 13 Episoden spannend, aufregend und ganz anders als die vorherige Staffel sein werden. Inklusive Cameo-Auftritten von „Breaking Bad“-Urgestein Bryan Cranston und Aaron Paul.