YouTube: Das waren die Top Trending Videos 2021

Sebastian GrünbergerSebastian Grünberger | 01.12.2021, 20:00 Uhr
S
S

Shutterstock

Wie jedes Jahr verkündete die Videoplattform YouTube auch nun wieder die Jahresbestenliste ihrer Top Trending Videos — und die ist äußerst unterhaltsam.

2021 war ein verrücktes Jahr — auch auf YouTube. Nun veröffentlichte die Videoplattform, die seit 2006 zu Google/Alphabet gehört, ihre alljährliche Liste der Top Trending Videos des vergangenen Jahres.

Was am meisten auf YouTube trendet

Prinzipiell lässt sich sagen: 2021 war auf YouTube eine Mischung aus Comedy, Tränendrüse und Computerspiele angesagt. Vom Video über den Männer-Spieleabend, in dem erklärt wird, wie sich die Herren der Schöpfung beim ursprünglich gemütlich gedachten Brettspiel-Date verhalten, über Computerspiel-Clips bis hin zu Tränendrüsen-Drückern war 2021 viel Unterschiedliches dabei. Natürlich durfte auch manches Live-Spektakel nicht fehlen: So kam die Amtseinführung von Joe Biden als US-Präsident immerhin auf den achten Platz — die Halftime Show der Super Bowl mit The Weeknd auf Platz 4.

Vorschau (öffnet in neuem Tab)

Wer den Spitzenplatz belegt

Der Gewinner der Liste, MrBeast, ist einer der bekanntesten YouTuber, der stets mit irren Aktionen für Furore sorgt — zuletzt mit einem Originalnachbau der Squid-Game-Spiele inklusive Wettbewerb! Auf den Spitzenplatz der Trending Videos 2021 kommt er aber mit einem gleichermaßen beängstigenden wie auch unterhaltsamen Video, das zeigt, wie er sich 50 Stunden lang in einem Sarg begraben lässt. 147,3 Millionen Menschen sahen ihm dabei bis jetzt zu. Mr. Beast wurde von YouTube außerdem zum erfolgreichsten Content Creator auserkoren — mit 75,5 Millionen Abonnenten.

Auf Platz 2 folgt das Video „Minecraft Speedrunnter VS 5 Hunters“, Platz 3 geht an ein launiges Video, in dem ein Betrüger anstatt Geld eine „Glitzerbombe“ erhält.

Auch weitere Kategorien

YouTube verlautbarte aber nicht nur die Top Trending Videos, sondern auch die erfolgreichsten Werbeclips (der Amazon-Clip „Alexa’s Body“) und Musikvideos in den USA (Platz 1 belegt das bei uns unbekannte Stück „Back In Blood“ von Pooh Shiesty, Platz 2 geht an The Weeknd mit „Save Your Tears“).

Und weil Kurzvideos durch die Social-Media-Plattform TikTok immer populärer werden auch auch YouTube hier nicht nachstehen möchte, gibt es seit einiger Zeit die Kategorie Shorts, die dieses Jahr der Videokünstler Zhong mit 5,98 Millionen Abonnenten anführt.