Top News
Donnerstag, 30. Mai 2019 18:10 Uhr

Backstreet Boys in Berlin: Die BHs fliegen immer noch

Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Am Mittwochabend machten die Backstreet Boys auf ihrer „DNA“-Welttournee Halt in Berlin und spielten in der restlos ausverkauften „Mercedes Benz Arena“ – die immerhin eine Kapazität von 17.000 Zuschauern hat.

Backstreet Boys in Berlin: Die BHs fliegen immer noch

Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Einmal noch mal Teenie sein, das war gestern Abend das Motto und überraschend viele in die Jahre gekommenen Fans zwängten sich in ihre verblichenen Merchandise-Shirts aus dem 90ern oder gönnten sich direkt ein Neues am Fan-Stand.

Punkt 21:30 Uhr stürmten Nick Carter (39), Brian Littrell (44), Kevin Richardson, Howie D (45) und A.J.McLean (41) die Bühne und brachten das 95 Prozent aus weiblichen Zuschauern bestehende Publikum in völlige Ekstase. Sie können es also auch nach 26 Jahren Bandbestehen noch.

Übrigens, die restlichen fünf Prozent waren Männer, die ihren Freundinnen und Frauen zuliebe einen Abend voller Boyband-Geschmachte über sich ergehen ließen. Und selbstverständlich hat keiner von ihnen damals zu den Songs der Backstreet Boys abgerockt. Nein, niiiemals!

Bei „Get Down“ rasten alle aus

Von neuen Songs bis hin zu den alten Klassikern wie „Get Down“, „Everbody“ oder „As long as you love me“ war alles dabei. Vor allem die Lieder aus den Anfängen der Backstreet Boys ließen das Publikum ausrasten und trotz zwei vergangener Jahrzehnte konnte jeder Zeilen wie „You are, my fire, the one desire. Believe when I say, I want it that way“ lauthals mitgrölen. Na, wer hat es gerade auch gesungen, statt gelesen?

Immer wieder ergriffen die „Boys“ das Wort und sprachen zu den Fans. Als der frühere Mädchenschwarm Nick ans Mikrofon trat, gab es bei den Fans kein Halten mehr. Immer noch scheint er der absolute Band-Liebling zu sein, sogar ganz ohne seine legendäre Mittelscheitelfrisur.

Backstreet Boys in Berlin: Die BHs fliegen immer noch


Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Die BHs fliegen noch

Und siehe da, die BHs fliegen immer noch – auch wenn die Modelle heutzutage wohl etwas stützender und größer ausfallen dürften. „Ich war 15, als ich das erste Mal in Berlin aufgetreten bin“, erklärt Nick den Fans. Nun ist er Familienvater und erwartet mit seiner Frau Lauren das zweite Kind.

Über zwei Stunden performten die „Boys“, aus denen ehrlicherweise nun schon Herren geworden sind, ohne Pause auf der Bühne, wechselten fünf Mal ihre Outfits, inklusive Mini-Stripshow von Band-Opa Kevin und Skandalnudel A.J. Als Kevin sein durchgeschwitztes Shirt in die Menge warf, rangelten ein paar Damen der ersten Reihe darum, wer das edle Stück nun sein Eigen nennen darf und vergaßen für einen Augenblick Kinder und Mann zu Hause und waren einfach nur wieder Teenies der 90er.

Backstreet Boys in Berlin: Die BHs fliegen immer noch


Foto: Patricia Schlein/WENN.com

Die Stimmen der Backstreet Boys sind nach wie vor kräftig, die Choreografien sitzen wie in alten „The Dome“-Zeiten – man bedenke, der Älteste Kevin Richardson geht mit seinen 47 Jahren stramm auf die 50 zu.

Nach über zwei Stunden und einer Zugabe, inklusive einer mit Timbaland-Beat aufgepimpten Version von „Larger than Life“, war der 90er-Jahre Mädchentraum zu Ende. Zurecht sind die Backstreet Boys nach über 25 Jahren die erfolgreichste Boyband aller Zeiten. Auf die nächsten 25…

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren