Sonntag, 15. Dezember 2019 15:17 Uhr

Benjamin Boyce zweifelte: „Macht es noch einen Sinn?“

imago images / Christian Schroedter

Mit Caught in the Act feierte Benjamin Boyce (51) in den 90ern große Erfolge. Mit Hits wie „Back for Love“ oder auch „Love is Everywhere“ prägten sie den Sound einer ganzen Generation.

Auch nach dem Ende der Boyband konnte der gebürtige Brite solo von sich Reden machen. Dabei lernte der Frauenschwarm auch die Schatten der Musikindustrie kennen, wie er im Gespräch mit Klatsch-tratsch.de verrät.

Und dann wurde es ganz still

So verriet Benjamin, der seit knapp 30 Jahren ein Leben in der Öffentlichkeit führt, schon mehrmals darüber nachgedachte seine Karriere an den Nagel zu hängen. „Es gab Momente, in denen ich gedacht habe, dass es keinen Sinn mehr macht. Wo ich überlegt habe, ob ich etwas anderes machen sollte.“

Es hätten Zeiten gegeben in denen es extrem still um ihn war und kaum Aufträge reinkamen, verrät der Vater einer Tochter. „Ich konnte nicht wirklich davon leben. Für mich ist es immer wichtig, dass man davon leben kann. Sonst ist es nicht echt für mich.“

Quelle: instagram.com

Doch Boyce schaffte es immer wieder seine Fans aufs Neue zu erobern und die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zu ziehen. So war er vor wenigen Monaten in der Pärchen-Show „Das Sommerhaus der Stars“ zu sehen.

Im kommenden Jahr will Benjamin Boyce mit neuer Musik durchstarten und an alte Erfolge anknöpfen.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren