Donnerstag, 19. September 2019 09:38 Uhr

Frédéric Prinz von Anhalt (76): „Ohne Gucci kann ich leben, ohne Sex nicht“

Foto: privat/Frédéric von Anhalt

Frédéric Prinz von Anhalt (76) wurde in seiner Wahlheimat Los Angeles ausgeraubt. Während er Einkäufe erledigte, machte sich ein Dieb an seinem Auto zu schaffen. Dem 76-jährigen wurden allerhand private Dinge entwendet, wie z.B. Designer-Kleidung und Viagra-Pillen.

Für den Witwer von Zsa Zsa Gabor ein großer Schock. In seinem Auto befanden viele hochpreise Designer-Teile, wie z.B. ein Gucci-Trainingsanzug, eine Cartier-Sonnenbrille und eine Tasche von Louis Vuitton. Doch viel schlimmer sei für ihn der Verlust seiner Sex-Kontakte. 

Frédéric Prinz von Anhalt (76): "Ohne Gucci kann ich leben, ohne Sex nicht"

Foto: privat/Frédéric von Anhalt

„Einige sind prominent“

In seinem Auto hatte er drei Smartphones, eines für geschäftliche Anfragen, eines für Familie und Freunde und eines für die zahlreichen Sex-Kontakte von Frédéric Prinz von Anhalt. Der erklärte nun im Interview mit klatsch-tratsch.de: „25.000 Dollar Gesamtschaden – Meine Sexkontakte dagegen unbezahlbar. Ohne Gucci kann ich leben. Ohne Sex nicht. Jetzt stehe ich im Trockenen.“

Über die Jahre hat sich der Single-Prinz ein nettes Telefonbuch an willigen Kontakten angesammelt, er erzählt weiter aus dem Nähkästchen: „Alle meine Sexkontakte aus Deutschland, Ungarn und Hollywood sind weg. Ja, ja. Einige von Ihnen sind auch Prominent.“

Vielleicht hat er Glück und einige seiner Sex-Kontakte lesen, dass er alle Nummern verloren hat und melden sich nun über einen anderen Weg bei ihm. Wir drücken die Daumen…

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren