01.05.2020 17:10 Uhr

Jazzy Gudd: Darum hieß sie bei „Berlin – Tag & Nacht“ Eule

Mischa Lorenz

Knapp zwei Jahre lang war Sängerin Jazzy Gudd (30) einer der Stars der RTL2-Reality-Seifenoper „Berlin – Tag & Nacht“. Als Sängerin Eule suchte sie im TV-Format nach dem großen Glück und veröffentlichte auch unter dem Serien-Namen im realen Leben ihre Musik.

Ihr Ihr Debütalbum schafte es vor zwei Jahren sogar auf den Platz 5 der deutschen Albumcharts. Heute hat Jazzy Gudd den Namen Eule aber abgelegt und will unter ihrem bürgerlichen Namen so richtig durchstarten.

„Immer auf Reisen und alleine“

Doch eine Frage wurde in der beliebten Seifenoper nie aufgeklärt: Warum hieß Eule eigentlich Eule? Im Gespräch mit klatsch-tratsch.de verrät Jazzy: „Ich habe den Namen von den Drehbuch-Autoren von „Berlin – Tag & Nacht“ bekommen. Ich glaube, die wollten einfach einen coolen, extrem alternativen Spitznamen für meine Rolle.“

Allerdings sei der Name wohl ziemlich durchdacht, erklärt sie weiter: „Mir wurde gesagt, dass Eule ursprünglich die Einzelgängerin, die Musikerin sei, die viel nachts in ihrem kleinen VW-Bus unterwegs ist. Immer auf Reisen und immer alleine.“ So wie Eulen eben.

„Eulen sind auch – soweit ich weiß – nicht so die geselligsten Tiere. Die sind viel allein unterwegs – außer die paaren sich gerade.“ Die genaue Bedeutung sei immer geheim gehalten worden und „ich durfte nie etwas dazu sagen, weil immer offen gehalten wurde, ob dazu noch was erzählt wird.“ Naja, dann wäre das wohl auch endlich geklärt …

Das könnte Euch auch interessieren