06.06.2020 15:37 Uhr

Joey Heindle: „Die Reality-Shows haben mir geschadet“

Foto: Ramona Elsener

Joey Heindle gehört zu den beliebtesten Reality-Darstellern Deutschlands. 2012 wurde der gebürtige Münchner durch seine Teilnahme bei „DSDS“ bekannt. Seitdem war er so ziemlich in jedem Format zu sehen, was das deutsche Fernsehen zu bieten hat.

Nachdem er 2013 zum Dschungelkönig gewählt worden ist, folgten Teilnahmen bei „Global Gladiators„, „Nina Warrior-Das Promi Spezial“ und ein Einzug ins „Promi Big Brother„-Haus. Doch seine Leidenschaft für die Musik, blieb dabei auf der Strecke.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Joey Heindle (@joeyheindle) am Jun 5, 2020 um 2:03 PDT

Er will davon wegkommen

Gegenüber klatsch-tratsch.de hat der 27-Jährige verraten, wie sehr er das bedauert und dass er in Zukunft eigentlich plant, den Reality-Shows den Rücken zu kehren, um sich seiner Karriere als Sänger zu widmen.

„Insgesamt war ich in ungefähr 200 Sendungen zu sehen. Ich sag mal, ich will weg von diesem Ding. Das will ich hier auch noch mal betonen, weil das gerade auch sehr wichtig ist. Ich habe da noch gar nicht so viel drüber geredet, aber diese ganzen Shows, wie das Dschungelcamp und die Reality-Shows, die haben mir ehrlich gesagt ein bisschen geschadet.“

Die Vorteile von Reality-Shows

„Klar haben die mich in Bezug auf die Bekanntheit weitergebracht, aber sie haben mich auch sehr gestoppt im Hinblick auf die Musik. Wenn ich was machen würde, ist es vielleicht Tanzsendungen oder irgendwelche Spiele-Shows. Aber nicht mehr diese 24/7- Drehs. Das ist zwar schön und macht Spaß.“

„Man verdient auch verdammt viel Geld damit, aber das ist nicht mehr meine Welt. Ich habe gemerkt, dass ich mit meiner eigentlichen Sache nicht mehr vorankomme. Das ist eben die Musik. Ich bin damals ja zu DSDS gegangen, um Musik zu machen und da erfolgreich zu werden“, so Joey Heindle im Interview.

Das ist seine neue Single

Anfang Mai hat der sympathische Künstler seine neue Single „Wir hören nicht auf“ herausgebracht. Bei den Fans kam die Single jedenfalls ausgesprochen gut an. Sieht wohl so aus, als dürften sie sich in Zukunft wieder auf mehr Musik von ihrem Joey freuen.