Freitag, 14. Juni 2019 22:14 Uhr

Micaela Schäfer über ihre Rolle in „Tal der Skorpione“

Foto: Busch Media Group / Fotos: Jann Holzapfel

Am 20. Juni startet der trashige Action-Streifen „Tal der Skorpione“ in den deutschen Kinos. Und neben deutschen Alt-Stars wie Ralf Richter, Martin Semmelrogge und Claude-Oliver Rudolph hat auch Nacktschnecke Micaela Schäfer (36) eine Rolle ergattert.

Micaela Schäfer über ihre Rolle in "Tal der Skorpione"

Foto: Busch Media Group / Fotos: Jann Holzapfel

klatsch-tratsch.de traf Micaela Schäfer zum Interview, die dabei über ihre Rolle plauderte. Im Film spielt die berühmte Ich-Darstellerin eine Frau namens Samira Ribbeck. An viel mehr erinnert sich die Berliner Granate aber nicht mehr: „Die Dreharbeiten sind etwa drei Jahre her, das ist wirklich schon ewig her, dass ich gedreht habe. Es ist ein Action-Film und ich spiele auf jeden Fall eine Böse. Im Detail kann ich gar nicht sogen, worum es im Film geht. “

Am 20. Juni ist es soweit: „Ich bin froh, dass der Film jetzt rauskommt, aber dementsprechend muss ich mich jetzt selber erst einmal reinlesen, worum es geht.“ Gut, da werden wir gleich mal nachhelfen.

Micaela Schäfer über ihre Rolle in "Tal der Skorpione"

Michaela Schäfer in der Redaktion. Foto: klatsch-tratsch.de.

Die Rolle in ‚Tal der Skorpione‘ ist Micaelas bis dato umfangreichste Filmrolle: „Es ist meine größte Rolle und auch meine größte Sprechrolle. Ich weigere mich eigentlich, in einem Film einen Text zu haben. Ich hasse das wie die Pest.“ Dann fügt sie bescheiden hinterher: „Ich bin ja auch keine Schauspielerin, das überlasse ich lieber den Profis.“

Dennoch konnte sie das Angebot nicht ausschlagen, als es hereinflatterte. Der Cast war zu verlockend, wie sie zugab: „Es ist schon ein cooler Cast, Martin Semmelrogge oder Ralf Richter sind ja schon richtig gute Schauspieler. Mich hat das schon gereizt. Mich reizen meist Dinge, die man mir gar nicht zutraut.“

Darum geht’s

Tal der Skorpione“ erzählt von einem gnadenlosen Spiel in der Wildnis, wo kriminelle Psychopathen gegeneinander ums Überleben kämpfen müssen. Urheber dieses Gladiatorenkampfes sind die reichlich größenwahnsinnigen Wissenschaftler Gebrüder Ribbeck, die aus den Genen des Siegers einen Übermenschen klonen wollen. Zufällig findet sich auch der Polizist Kamarowski im „Tal der Skorpione“ wieder und ist gezwungen, den Kampf gegen seine bis an die Zähne bewaffneten Kontrahenten aufzunehmen.

Die Haupt- und Nebenrollen sind mit prominenten Genre-Altstars besetzt. Erwähnenswert ist vor allem, dass hier nach 38 Jahren erstmals eine Wiedervereinigung der Mannschaft aus Wolfgang Petersens Klassiker ‚Das Boot‘ stattfindet: Ralf Richter (‚Bang Boom Bang‘), Martin Semmelrogge und Claude-Oliver Rudolph (‚James Bond – Die Welt ist nicht genug‘) treffen im ‚Tal der Skorpione‘ aufeinander. Darüber hinaus wurde die Rolle des Oberschurken mit Mathieu Carrière (Ein Mann will nach oben, Die flambierte Frau, Der Alte, SOKO Leipzig) besetzt.

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren