Samstag, 23. März 2019 20:44 Uhr

Stephen Puth: Darum hört er seine Musik lieber nicht beim Sex

Mit Stephen Puth (24) geht ein neuer Singer-Songwriter an den Start, von dem wir in Zukunft mit Sicherheit noch so einiges hören werden. Zudem ist er der kleine Bruder von Sänger Charlie Puth (27, „Done for Me“). Allerdings möchte er sich aus dem Schatten seines bekannten Bruders befreien. Die Chancen darauf stehen ziemlich gut.

Stephen Puth: Darum hört er seine Musik nicht beim Sex

Foto: Sony Musik

Im letzten Jahr landete er mit seinem Song „Sexual Vibe“ seinen ersten großen Hit, der nur so vor Sinnlichkeit und Sexappeal strotzt. Seine eigene Musik würde er beim Sex aber nicht hören, verriet er lachend im Interview mit Klatsch-tratsch.de: „Nein, um Gottes Willen! (lacht) Ich höre meine eigene Musik noch nicht mal beim Autofahren.“

„Es fühlt sich für mich immer noch komisch an“

„Erst kürzlich saß ich mit meiner Schwester im Auto und plötzlich lief mein Song im Radio. Ich musste sie echt bitten umzuschalten. Es fühlt sich für mich immer noch komisch an meine eigene Musik zu hören.“ Warum eigentlich? „Ich höre dann immer Sachen, die ich hätte besser singen können und so weiter.“

Deshalb könne er zu seiner eigenen Musik beim Sex auch nicht entspannen. Na, dann wäre das auch geklärt. Was er denn stattdessen beim Liebesspiel hört, wollte er aber nicht verraten.

 

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren