01.02.2020 08:44 Uhr

Alexa Chung: Deswegen steht sie auf gebrauchte Klamotten

imago images / Future Image

Alexa Chung wünscht sich, dass Leute mehr Vintage-Mode kaufen. Die britische Designerin ist kein Fan von ‚Fast Fashion‘ und geht stattdessen gerne in Second-Hand-Läden shoppen.

Damit beweist die Stilikone: Mode aus zweiter Hand ist keineswegs minderwertig. „Viele Fashion-Ideen und -Trends stammen aus der Vergangenheit, also kann man einfach Vintage-Sachen kaufen. Sie sind überall erhältlich, und das bequem und billig – um die drei Dinge, die ich gerade trage, sind Vintage“, verrät sie im Interview mit ‚BBC Newsbeat’.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Alexa Chung (@alexachung) am Jan 19, 2020 um 11:38 PST

Viele Promis machen es schon

Ihre eigene Modelinie will die 36-Jährige allen Fashionistas zugänglich machen – ohne unnütze Ressourcen-Verschwendung. Deshalb kann man die Teile aus ihren Kollektionen ganz einfach mieten. Damit folgt das Model einem in Hollywood weit verbreiteten Trend. „Das ist etwas, das Promis machen können: Sie leihen es von einem Modehaus und senden es dann zurück, weil sie es nur für ein Event tragen“, schildert Alexa.

Die 36-Jährige hofft, dass sich dieser Trend bald zur Normalität entwickelt. „Kleidung zu teilen ist eine so brillante Idee, weil es stimmt, dass du für einen Anlass vielleicht etwas Besonderes willst. Aber du willst es nicht in deinem Kleiderschrank aufbewahren“, erklärt sie.