05.03.2020 07:15 Uhr

Alexa Chung spricht über ihre eigene Modelinie

imago images / Future Image

Das Londoner It-Girl Alexa Chung fand es zunächst „einschüchternd“, an ihrer eigenen Modelinie zu arbeiten. Die 36-jährige brachte ihre Alexachung-Kollektion im Mai 2017 heraus und gab zu, dass sie sich anfangs zu sehr auf ihr Team verließ und ihre Kreativität unter ihrer Unsicherheit litt.

In einem Gespräch mit ‚Who What Wear‘ erklärte die brünette Schönheit: „Am Anfang war es ein solch einschüchternder Prozess und ich musste mich sehr auf mein Team verlassen. Meine Unsicherheit darüber, nicht auf das Saint Martins gegangen zu sein, was bedeutet, dass ich Kleidung entwarf, die mich schonungslos verkörperte.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Alexa Chung (@alexachung) am Feb 28, 2020 um 7:06 PST

„Meine Einflüsse sind peinlich“

Der ‚Next in Fashion‘-Star ist mit seiner Vision nun zufrieden und ist „stolz“ auf seine eigenen Ideen. Die Mode-Ikone fügte hinzu: „Jetzt sind mir meine Einflüsse wirklich peinlich. Ich sage nur so, genau, ich will David Bowie-Hosen kreieren! Oder was auch immer es ist.“ Alexa weiß, dass sie noch viel zu tun hat, aber ihr ist auch bewusst, dass ein Designer seine „eigene Stimme“ nutzen muss. Alexa Chung erzählte:

„Ich bin noch nicht am Ende meiner Lernkurve angekommen, offensichtlich. Aber etwas, das ich bei dem Prozess des Designens bei ‚Next in Fashion‘ lernte, ist, dass die Designer, die gewinnen, die sind, die wirklich auf ihre eigene Stimme hören.“

Die anstehende Kollektion der Schönheit wird eine „psychedelische Osterparty“ sein und Alexas Inspiration für die Kleidungsstücke soll die Serie ‚Mad Men‘ gewesen sein.