12.12.2019 15:31 Uhr

Cardi B erschien als Federvieh vor Gericht

imago images / UPI Photo

Vor Gericht erscheinen die meisten Menschen adrett gekleidet, schließlich möchte man seriös wirken und einen guten Eindruck hinterlassen – erst recht, wenn man etwas angestellt hat. Rapperin Cardi B (26) pfeift auf die Etiquette und wählte für ihren Gang vor das Queens County Criminal Gericht in als pechschwarzes Federvieh.

Zugegeben, für Cardi Bs Verhältnisse war ihr Outfit vom vergangenen Dienstag sehr verdeckt und weniger anrüchig, dafür aber auch eher aus der Kategorie seltsam. Die extravagante Rapperin erschien in einer weißen Bluse, einer schwarzen schmalen Hose und einer Krawatte.

Cardi B erschien als Federvieh vor Gericht

imago images / UPI Photo

Nicht schuldig?

So weit, so gut. Dazu paarte sie jedoch einen XXL-Hut und einen XXXXL-Mantel, über und über mit Federn bestückt. Den Mantel zog sie in einer riesigen Schleppe hinter sich her. Ein Tross an Helfern musste Cardi helfen, die Treppen zum Gericht empor zu steigen.

Vor Gericht stand Cardi übrigens wegen einer Prügelei in einem Stripclub. Im August 2018 soll sie im „Angels Strip Club“ ausgerastet sein und Stühle und Flaschen auf zwei weitere Frauen geworfen haben. Der Prozess zieht sich schon über mehrere Monate hinweg, seit Beginn plädierte die Musikerin auf nicht schuldig.