Dienstag, 2. Juli 2019 16:07 Uhr

Karlie Kloss stellt was klar

Foto: FayesVision/WENN.com

Karlie Kloss spricht über den Grund, warum sie die Zusammenarbeit mit dem Unterwäsche-Label Victoria’s Secret kündigte – das Label habe nämlich nicht ihren feministischen Glauben widergespiegelt! Die 26-Jährige hing 2015 ihre Flügel an den Nagel – zu diesem Zeitpunkt führte sie ihre Entscheidung nicht weiter aus.

Karlie Kloss stellt was klar

Foto: FayesVision/WENN.com

Nun enthüllt Karlie Kloss jedoch, dass dies geschah, nachdem sie mit dem Studium der feministischen Theorie an der Gallatin School an der New York University begonnen hatte. Dadurch stellte sich das Model nämlich die Frage, welche Botschaft es an junge Frauen richten möchte.

„Es war ein entscheidender Moment“

Der ‚Vogue‘ erklärte die Schönheit: „Ich hatte nicht das Gefühl, dass es ein Bild ist, das wirklich widerspiegelt, wer ich bin und welche Art von Botschaft ich jungen Frauen auf der ganzen Welt senden möchte. Ich denke, das war ein entscheidender Moment für mich, als Feministin in meine Macht zu treten und in der Lage zu sein, für meine eigenen Entscheidungen und meine eigene Erzählung zu stehen, sei es durch die Unternehmen, mit denen ich zusammenarbeite, oder durch das Image, das ich der Welt entgegenbringe.“

Die Moderatorin von ‚Project Runway‘ gab außerdem zu, dass sie sich früher Sorgen machte, ob sie etwas ablehnen sollte, da es ihre Arbeit beeinträchtigen könnte. „Wenn ich auf meine späten Jahre als Teenager und frühen Zwanziger zurückblicke, hatte ich Angst, dass ich einen Job oder meine Position verlieren würde, wenn ich sagen würde, dass ich nichts tun möchte. Aber ich habe keine Jobs verloren. Je mehr ich die Kraft meiner Stimme ausübte, desto mehr verdiente ich mir Respekt.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren