Dienstag, 27. August 2019 19:53 Uhr

Kim Kardashian verpasst ihrem Schlüppi-Label neuen Namen

Foto: imago images / Starface

Kim Kardashian hat ihre Shapewear-Linie in SKIMS Solutionwear umgetauft. Die Influencerin sah sich dazu gezwungen, den Originalnamen Kimono zu ändern, da ihr aufgrund des Bezugs zur traditionellen japanischen Kleidung kulturelle Aneignung vorgeworfen wurde.

Nun gibt die Reality-Darstellerin ein Update zur Marke. Auf Twitter teilte sie Bilder der Kampagne und schrieb: „Meine Fans und Follower sind eine große Inspiration für mich – ich höre stets ihrem Feedback und ihren Meinungen zu und ich bin so dankbar, dass sie ihre Ideen für einen neuen Markennamen geteilt haben. Nach langem Nachdenken und Abwägen freue ich mich, den Launch von SKIMS Solutionwear anzukündigen.“

Quelle: instagram.com

Sie zeigt sich nachsichtig

Wie die 38-Jährige stets beteuert hatte, sei sie sich ihres Fauxpas anfangs nicht bewusst gewesen. „Man würde denken, dass wir es offensichtlich ein wenig tiefer durchdacht hätten. Ich bin die erste Person, die sagt ‚Okay, natürlich, ich kann nicht fassen, dass wir nicht daran gedacht haben.‘ Ich hatte offensichtlich sehr unschuldige Absichten“, zeigte sie sich im Gespräch mit dem ‚WSJ.‘-Magazin reumütig.

„Aber lasst uns zuhören. Und ich will wirklich zuhören und alles aufnehmen… [Mein Ehemann Kanye] war in Japan, als das alles passiert ist. Es ist ein Land, das wir lieben und gerne besuchen. Ich habe so viel Respekt.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren