28.04.2020 22:16 Uhr

Mehr Nachhaltigkeit: Chloë Sevigny will Modenschauen abschaffen

imago images / MediaPunch

Chloë Sevigny hofft, dass die Coronavirus-Pandemie dazu führt, dass es weniger große Modenschauen geben wird und sich die Menschen wieder für Vintage-Kleidung begeistern. Die 45-jährige Darstellerin und Modeschöpferin, die mit ihrem Partner Sinisa Mackovic ihr erstes Kind erwartet, wünscht sich nachhaltigere Wege für die Branche.

Der ‚Lizzie‘-Star findet, dass das Anschauen von Modenschauen online nicht mit einer richtigen Show verglichen werden kann. Wie sie in einem einem Interview mit dem ‚The Cut‘-Magazin erzählte.

Sie ist für Nachhaltigkeit

„Natürlich sind die Leute taktil und möchten Dinge sehen und erleben. Ich werde wie ein totaler Arsch klingen, aber zu einer Show zu gehen und die Kleidung zu sehen, ist etwas ganz anderes, als sich diese auf Vogue.com anzuschauen. Ich liebe den Eskapismus von dem allen. Ich bin für eine Geschichte und ein Lebensgefühl empfänglich. Damit kann man mich gewinnen und ich denke, dass eine Show einen großen Einfluss darauf hat. Aber ich glaube, dass es einen alternativen Weg geben muss. Zu reduzieren ist notwendig und ein sehr positiver Aspekt davon, was passiert, meiner Meinung nach.”

Chloë Sevigny enthüllte außerdem, dass sie es nicht leicht findet, sich während ihrer Schwangerschaft inmitten der Gesundheitskrise „modisch“ zu kleiden. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren