24.03.2020 17:03 Uhr

Modebranche auch betroffen: Tom Ford fordert Corona-Unterstützung

imago images / UPI Photo

Tom Ford hat die Regierung aufgerufen, Modefirmen während der Coronavirus-Pandemie zu unterstützten. Der 58-jährige Designer forderte die amerikanische Regierung dazu auf, die Unternehmen zu unterstützen, deren Verkaufszahlen wegen der Krise abnehmen werden.

In einem Statement erklärte der Modeschöpfer: „Ich würde es annehmen und ich hoffe, dass dies derzeit der Hauptfokus von jeder Modeorganisation ist: sich um ihre Leute zu kümmern. […] Die CFDA weiß, dass die Industrie sofortige Unterstützung benötigt und arbeitet daran, Zugang zu Entlastungen auf föderalen und lokalen Ebenen zu bekommen.“

„Ultimativer Schaden“

Tom Ford befürchtet, dass der „ultimative Schaden“, der durch die Pandemie angerichtet wird, nicht nur die Modebranche, sondern Firmen aus allen Sektoren beeinflussen wird. In dem Statement, das von ‚Women’s Wear Daily‘ veröffentlicht wurde, fügte Tom hinzu:

„Wie die meisten Branchen wurde die Modebranche sehr schwer getroffen und das von jeder Seite. Unsere Zulieferer leiden und unsere Lieferungskette ist unterbrochen worden, weil die gesamte Welt stillgelegt wurde. Und auch der Einzelhandel in den meisten Regionen und sicherlich auch derjenige in Amerika wurde pausiert…“