20.04.2020 16:24 Uhr

Multi-Millionärin Victoria Beckham ordnet Kurzarbeit an!

imago images / Matrix

Shitstorm für Victoria Beckham (46): Um ihr Unternehmen durch die Corona-Krise zu retten, greift die Modedesignerin zu drastischen Mitteln.

Soeben hat sie 30 Angestellte ihres Modelabels in den Zwangsurlaub geschickt und auf Kurzarbeit gesetzt – und das, obwohl das Vermögen von Victoria und ihrem Mann David Beckham (44) auf rund 385 Millionen Euro geschätzt wird! Viele Briten sind not amused …

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an As with all businesses at this time, at @VictoriaBeckhamBeauty we have been navigating our way around these difficult new circumstances. We thought for a long time about pausing our latest launch but we heard our beauty community when they asked us when the new silk eye brick we previewed at my February show was launching. And so we decided to push forward and are happy to say it's here today! Head to Stories to discover @valeriaferreiramakeup applying it before a #TeamVB party a few months ago. A new satin shine finish with gilded tones to bring a fresh soft gold highlight and glow to your make up look. And we hope a little joy. 20% of all sales will help feed families during this difficult time through Feeding America and the Trussell Trust. x VB Ein Beitrag geteilt von Victoria Beckham (@victoriabeckham) am Apr 3, 2020 um 6:06 PDT

Demokratie oder Dreistigkeit?

Haupt-Kritikpunkt ihrer Landsleute: Bei der Kurzarbeit übernimmt der Staat 80 Prozent der Gehälter. Somit sind es letztlich also die britischen Steuerzahler, die Victorias Luxus-Label mitfinanzieren. Im Klartext: Millionen aus der Staatskasse für das Unternehmen einer Multi-Millionärin. Ist das noch Demokratie oder einfach nur dreist? Victoria erntet jedenfalls jede Menge Kritik für ihr Verhalten.

Das ehemalige Spice Girl macht seit 12 Jahren nicht mehr in Musik, sondern in Mode. Inzwischen werden ihre Kollektionen von Promis und Designer-Kollegen in höchsten Tönen gelobt, rote Zahlen schreibt sie aber noch immer.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Victoria Beckham (@victoriabeckham) am Feb 16, 2020 um 4:47 PST

Seit 12 Jahren rote Zahlen

Alleine im Jahr 2018 soll das Unternehmen laut der britischen „The Sun“ stattliche 14 Millionen Euro Verlust gemacht haben. Die Gesamtbilanz der letzten 12 Jahre sieht noch finsterer aus: 50 Millionen Euro Verlust – aus eigener Tasche bezahlt. Kein Wunder, dass Victoria jetzt die Staatskasse bemüht.

Wie die „Daily Mail“ berichtet, gilt die Kurzarbeit zunächst für zwei Monate. Victoria hat die Betroffenen per Brief über ihr Schicksal informiert. Demnach werden 80 Prozent der Gehälter für die kommenden zwei Monate vom Staat gezahlt. Immerhin: Victoria selber stockt die restlichen 20 Prozent angeblich selber auf, auch wenn sie das gar nicht müsste.