08.05.2020 11:24 Uhr

Pumps: Der Klassiker in der Welt der Damenschuhe

Shutterstock/didesign021

Pumps sind elegante Begleiter für viele Gelegenheiten. Sie bereichern das schlichte Business-Outft und sind bei festlichen Anlässen einfach ein Muss. Jede Frau macht mit Pumps eine gute Figur, doch kommt es auf die Wahl der richtigen Modelle an. Um die richtige Passform zu finden, gibt es einige hilfreiche Tipps & Tricks für den Kauf.

Die verschiedenen Arten von Pumps

Klassische Pumps sind an Fersen und Spitzen geschlossen. Sie haben einen Absatz von mindestens 5 Zentimetern Höhe. High Heels hingegen haben einen Absatz von etwa 8 Zentimetern. Frauen, denen das noch zu wenig ist, können sich für Sky Heels entscheiden. Absatzhöhen von ca. 22 Zentimetern sind möglich. Das gelingt nur, wenn die Schuhe auch eine entsprechend hohe Plateausohle haben. Im Gegensatz dazu müssen Plateau-Pumps nicht zwingend auch sehr hohe Absätze haben.

College Pumps zeigen sportliche Einflüsse und haben etwas kräftigere Absätze. Sie sind weniger weit ausgeschnitten. Hochfrontpumps werden auch als Trotteurs bezeichnet. Sie haben zumeist einen etwas flacheren Absatz und bedecken einen etwas größeren Teil des Fußrückens.

Als Mary Janes werden Pumps mit einem oder mehreren Ristriemchen bezeichnet. T-Pumps sind Pumps mit einer T-Spange. Slingpumps sind an der Ferse offen.

Peeptoes sind zumeist an der Ferse geschlossen und haben nur eine kleine Öffnung an der Spitze. Bei Open Toes ist die Spitze weit offen. Pumps mit Keilabsatz werden als Keilpumps oder Wedges bezeichnet. Auf die ideale Passform kommt es an.

Bei der Passform kommt es neben der Größe auch auf die Weite an. Tabellen helfen bei der Wahl der richtigen Größe und Weite. Auf keinen Fall sollten Pumps zu klein sein. Ein guter Anhaltspunkt für die richtige Passform ist die Daumenprobe. Zwischen dem längsten Zeh und der Schuhspitze sollte noch eine Daumenbreite Platz sein. Pumps passen richtig gut, wenn Ferse und Ballen beim Laufen zusammen aufsetzen. Weitere hilfreiche Tipps sind hier bereit gestellt.

Der richtige Zeitpunkt  ist kaufentscheidend

Nach Möglichkeit sollten Pumps nicht am Morgen oder Vormittag gekauft werden. Da die Füße im Laufe des Tages anschwellen, ist der Nachmittag oder Abend der richtige Zeitpunkt, um Pumps zu kaufen. Kann der Kauf am Morgen nicht vermieden werden, helfen Socken oder Einlegesohlen. Sie simulieren dickere Füße. So ist garantiert, dass die Pumps an einem festlichen Abend tatsächlich passen.

Geeignetes Material für den erstklassigen Look

Leder ist ein klassisches Material für Pumps. Es ist edel und hat gute Trageeigenschaften. Es ist als Glatt-, Rau- oder Lackleder anzutreffen. Eine schöne Optik bietet Leder mit verschiedenen Prägungen. Hochwertige synthetische Leder simulieren die Eigenschaften von Leder und sind oft von echtem Leder nicht zu unterscheiden. Pumps aus Textilmaterial sind in zahlreichen Farben zu finden, teilweise auch mit Drucken. Sie eignen sich gut für den Sommer.

Passende Absatzhöhe für jeden Typus

Hohe Absätze strecken Frauenbeine optisch und sind daher hervorragend für kleinere Frauen wie Kylie Minoque geeignet. Große Frauen wie Uma Thurman müssen auf Pumps nicht verzichten. Für sie gibt es die sogenannten Kitten Pumps, die etwa drei bis fünf Zentimeter hoch sind. Diese Schuhe wirken elegant und bereichern die verschiedensten Outfts. Frauen, die es sportlich und bequem mögen, können zu Pumps mit einem etwas kräftigerem Absatz greifen. (KTAD)

Das könnte Euch auch interessieren