Warum Jogginghosen inzwischen immer gehen

Warum Jogginghosen inzwischen immer gehen
Warum Jogginghosen inzwischen immer gehen

Foto: IMAGO / Runway Manhattan

19.04.2021 05:46 Uhr

Raus aus dem engen Anzug, rein in die bequeme Jogginghose: Das ist für viele der erste Schritt zum perfekten Feierabend. Das ist zwar noch immer so, doch das Beinkleid hat seinen schlechten Ruf inzwischen abgelegt und sein Image ganz gewaltig gewandelt.

Seit Corona ist es sogar das meistgetragene Kleidungsstück überhaupt. Der Spruch von Karl Lagerfeld vor vielen Jahren über den Kontrollverlust über sein Leben mit dem Tragen einer Jogginghose, ist längst Schnee von gestern.

Von privat zu öffentlich

Die gute alte Jogginghose ist nämlich schon lange nicht mehr nur für das private Umfeld gedacht. Die gemütlichen Beinkleider sind inzwischen auch in der Öffentlichkeit angekommen: Die Jogginghose ist Trend und findet sich im Alltag, ja selbst am Arbeitsplatz häufig als modischer Hingucker. Denn es gibt neben der klassischen adidas Jogginghose zwischenzeitlich vielfältige Abwandlungen. In verschiedenen Kombinationen lässt sie sich immer wieder neu stylen. Selbst Modezeitschriften, Promis oder Influencer präsentieren den neuen Jogginghosen-Trend in ganz vielfältiger Weise. In den Fashion-Sparten vieler Internetseiten ist das Thema angekommen.

Warum Jogginghosen inzwischen immer gehen

Foto: IMAGO / Everett Collection

 

Definition Jogginghose – und ihre stylischen Geschwister

Eine klare Beschreibung der bequemsten Hose der Welt zu finden, ist gar nicht so einfach. Es gibt zwar einige typische Merkmale im Bereich Material und Design, doch seit auch die Designer den Trend entdeckt haben, gibt es zahlreiche moderne Abwandlungen. Von den klassischen Modellen unterscheiden sie sich im Schnitt und in den Stoffen. Das führt zu einer stark veränderten Optik und die klare Abgrenzung zu anderen eleganteren Stoffhosen wird erschwert. Die klassische Jersey-Hose hat abwechslungsreiche und trendige Geschwister erhalten.

Sweatpants oder Track-Pants

Die verschiedenen Modelabel haben den Trend der Gemütlichkeit ebenfalls entdeckt. Auch sie haben mittlerweile Kollektionen wie Loungewear oder Stay-at-Home-Mode entwickelt. Sweatpants ist der trendigere Name für die bequemen Hosen. Aber auch Jogginghosen aus eleganten Materialien sind stark im Kommen. Diese sogenannten Track-Pants haben gerne mal einen seitlichen Streifen, der noch wage an die klassische Sporthose anlehnt. Doch sonst haben sie trotz Bequemlichkeit nicht mehr viel mit der früheren, negativ behafteten Schlabberhose gemein. Mit den richtigen Oberteilen und schicken Schuhen kombiniert, lassen sich diese Hosen jetzt sogar stilvoll im Büro tragen.

Warum Jogginghosen inzwischen immer gehen

Foto: IMAGO / Runway Manhattan

Der Ruf von Jogginghosenträgern bessert sich

Bisher wurde in Familien noch hart verhandelt: Darf man in Jogginghosen in die Schule gehen? Doch das Image hat sich stark gewandelt. Das sieht man nicht zuletzt an der Flut von Likes in den sozialen Netzwerken bei Jogginghosen-Trägern, die nicht mehr nur von Hip-Hoppern, sondern auch It-Girls, Promis und diversen Bloggern getragen werden. So wandelte sich im Laufe der Zeit auch der Ruf vom gammeligen Typ in Jogginghose zum stylishen Modetrendsetter. Seit die weichen Hosen in tollen Farben und Stoffen daherkommen, ist auch das Tragen im Schul- oder Businessumfeld kniggekonform.

Warum Jogginghosen inzwischen immer gehen

Foto: IMAGO / Everett Collection

Jogginghose lassen sich immer neu stylen

Egal ob Modeneuling oder Szenekenner, mit ein wenig Inspiration lassen sich mit Jogginghosen inzwischen coole Styles kreieren. Das schlechte Image einer ausgebeulten Lümmelhose hat ausgedient. Die Jogginghose ist dank vieler neuer Stoffe und Schnitte vielseitig kombinierbar und heutzutage in jedem Umfeld tragbar. (KTAD)