Dienstag, 29. Oktober 2019 17:06 Uhr

Skandal-Rapper Kollegah wurde als Sexist des Jahres geehrt

imago images / Arvid Müller

Alice Schwarzers (76) Magazin ,Emma‘-Magazin‘ bekam zum 42. Geburtstag einen neuen Look und einen eigenen Award. Der Erste, der sich mit der neuen Trophäe schmücken darf ist der umstrittenen Gangster-Rapper Kollegah (35). Dieser ist somit der erste ,Sexist Man Alive 2019′.

Die durch die feministische Journalistin geleitete Redaktion teilte heute in Köln mit, dass der ,Emma‘-Award für den ,Sexist Man Alive‘ künftig an den größten Sexisten jedes Jahr verliehen werden soll. Den Würdigsten unter den potenziellen Kandidaten herauszufinden soll dabei gar nicht so einfach gewesen sein, Auswahl gab es angeblich genug.

Kollegah stach aus der Masse heraus

„Da drängelten sich die Anwärter“, hieß es. „Doch einer ragte klar aus der Menge heraus mit seinem enthemmten Sexismus, Antisemitismus und Islamismus: der Rapper Kollegah.“ Der 35-jährige, der bürgerlich Felix Antoine Blume heißt, habe sich die ,Auszeichnung‘ mehr als verdient. „Wir gratulieren, Kollegah!“ Die Redaktion richtete außerdem ein direktes Schreiben an den Musiker, in dem es hieß: „Keiner ist so sexistisch, homophob und so antisemitisch wie du.“

Der Antisemitismus, den der Rapper immer wieder an den Tag lege, sei kein Ausrutscher, sondern habe System. Durch Zeilen wie „Mein Körper definierter als von Auschwitz-Insassen“ haben dem gebürtigen Hessen massive Antisemitismusvorwürfe eingebracht. Solche Beschuldigungen weißt er selbst aber immer wieder weit von sich.

Der Name des Preises leitet sich im übrigen vom jährlich verliehenen Titel ,Sexiest man Alive‘ des ,People-Magazine‘ ab. Da geht es allerdings um die wirklich Schönen und Attraktiven – ohne Hintergedanken. (dpa/KT)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren