Montag, 24. April 2017 09:50 Uhr

Burt Reynolds schwer gezeichnet: Seltener öffentlicher Auftritt

Burt Reynolds ist in die Jahre gekommen. In der Indie-Komödie „Dog Years“ gibt er jetzt einen ehemaligen Filmstar, der seinen Hund betrauert und sein Leben bilanziert.

An der Seite von Robert De Niro (73) und dem ziemlich dick gewordenen Chevy Chase (73) hat sich der Hollywood-Veteran Burt Reynolds (81) beim New Yorker Tribeca-Filmfestival gezeigt. Der hagere Schauspieler lief am Wochenende an einem Stock über den roten Teppich und nahm für Fotos an der Seite seiner Kollegen auf einem Hocker Platz. Der ergraute Star posierte mit rosa Sonnenbrille.

Anlass für einen der seltenen öffentlichen Auftritte des früheren Leinwandhaudegens („Ein ausgekochtes Schlitzohr“) war die Premiere seines Films „Dog Years“ von Regisseur Adam Rifkin („Detroit Rock City“) bei dem Festival. Darin spielt er einen Ex-Filmstar, der seinem Hund nachtrauert und über sein Leben Bilanz zieht.

Ariel Winter (19, „Modern Family“) und der Komiker Chevy Chase wirken ebenfalls mit. Rifkin sagte dem „Hollywood Reporter“, er habe das Drehbuch speziell auf Reynolds zugeschnitten und frühere Filmauftritte des Schauspielers in die Indie-Komödie eingebaut.

Mit den Filmen „Striptease“ und „Boogie Nights“ hatte der schnauzbärtige Filmstar in den 1990er Jahren seine Karriere wieder angekurbelt. 2009 musste er sich einer Bypass-Operation unterziehen. Er sei körperlich ein Wrack, klagte er 2015 in der Sendung „Entertainment Tonight“. Mit einem Augenzwinkern flachste er über die lädierten Knochen, eine Spätfolge der vielen Stunts, die er früher alle selbst riskiert habe. (dpa/KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren