20.10.2020 12:19 Uhr

Anna Maria Mühe steckt alle in die Tasche

Zwei starke Krimi-Formate kämpfen zur besten Sendezeit um die Zuschauergunst. Am Ende siegt die TV-Ermittlerin mit den größeren Problemen.

Christine Schroeder/ZDF/dpa

TV-Ermittlerin Nora Weiss hat sich in ihrem letzten Fall „Schlaflos“ mit Alleingängen eine Menge Ärger eingebrockt, aber beim Fernsehpublikum kam das gut an. Die Reihe „Solo für Weiss“ mit Anna Maria Mühe erreichte am Montagabend 5,40 Millionen (17,3 Prozent).

Damit hängte der ZDF-Krimi auch das Erste ab, das mit „Grießnockerlaffäre“ ebenfalls einen beliebten Krimi ins Rennen schickte und 4,78 Millionen (15,3 Prozent) erreichte. Die Vox-Show „Die Höhle der Löwen“ lockte 2,46 Millionen (8,8 Prozent) vor den Bildschirm – in der für Privatsender wichtigen Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen war es sogar stärkste Primetime-Sendung (16,4 Prozent).

Die RTL-Reportagereihe „Team Wallraff – Reporter undercover“ kam auf 2,06 Millionen (6,9 Prozent). ZDFneo strahlte die britische Krimireihe „Inspector Barnaby“ aus, damit verbrachten 1,62 Millionen (5,2 Prozent) den Abend. Für die Sat.1-Realitysoap „Lebensretter hautnah – Wenn jede Sekunde zählt“ konnten sich 1,41 Millionen (4,6 Prozent) erwärmen. Die US-Zeichentrickserie „Die Simpsons“ auf ProSieben sahen 1,11 Millionen (3,5 Prozent). Der amerikanische Actionfilm „Lethal Weapon 3 – Die Profis sind zurück“ auf Kabel eins hatte 940 000 Zuschauer (3,2 Prozent). Die RTLzwei Dokureihe „Armes Deutschland – Dürfen die das?“ verfolgten 880 000 (2,9 Prozent).

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten