Montag, 24. Februar 2020 13:11 Uhr

Bastian Yotta spricht Klartext: Wendler-Pocher-Streit ist „Fake“

imago images / STAR-MEDIA

Mit „Yotta speaks Klartext“ meldet sich Fitness-Guru Bastian Yotta aus Florida und wettert gegen die vermeintliche Inszenierung des Wendler-Pocher Streits des Fernsehsender RTL. Die soll ja nun offiziell in einem TV-Showdown münden.

Mit einem geschenkten Auto fing alles an. Michael Wendler wurde zur Zielscheibe des Comedians Oliver Pocher, der sich über den Schlagersänger lustig machte. In den letzten Wochen nutzte der 42-Jährige seinen Instagram-Account, um die Massen zu unterhalten und provozierte den Wendler damit. Am Sonntag, den 23. Februar reichte es dem Wendler mit seinem „starken Nervenkostüm“ dann doch und er forderte den Imitator zu einem Duell  heraus.

View this post on Instagram

ES REICHT JETZT!

A post shared by MICHAEL WENDLER (@wendler.michael) on

Alles von RTL von langer Hand geplant?

Und zack, kam Pochers Ankündigung, dass das Duell am kommenden Sonntag beim Sender RTL ausgetragen werden würde. Aber laut Bastian Yotta zeige das nur, dass die ganze Aktion vorgetäuscht war. In einer Instagram-Story vom Sonntag sagte er: „Das war ein Kalkül von RTL von Anfang an. Inszeniert vor „Let’s Dance“ damit man die Quote pusht und jetzt so ein Zufall, ’ne eigene Show“.  Die Livesendung um 20:15 Uhr, die laut Pocher „keine PR-Nummer“ sei, ist für den 43-jährigen Bastian jedenfalls nur ein ausgeklügeltes Spiel.

Der Fitnessguru begründet seine Aussage mit:“Wer das TV Business kennt, der weiß, so etwas zu bekommen und einzuplanen ins Programm, dauert Monate und nicht Tage“. Von Spontaneität kann, laut Yotta, kaum die Rede sein: „Pochers Video war klug von RTL über alle Medien platziert so dass ihr es gesehen habt.“ Pocher hat innerhalb weniger Tage fast eine Millionen Follower gesammelt und mehrere Millionen Klicks. Auch der 47-jährige Wendler mit fast 200.000 Anhängern hat mit seinem Herausforderungsvideo eine Millionen Klicks gesammelt.

Quelle: instagram.com

Er verabschiedet sich mit den Worten:“Pocher, du bist ein grottenschlechter Schauspieler. Wendler, du sowieso.“ Wer weiß, wenn das so weiter geht gibt es bald ein Pocher vs. Yotta Duell.

Karriere auf Kosten anderer

Auch der Kommentator des Hamburger Magazins ‚Stern‘ hat eine klare Meinung. „Die Taktik von Oliver Pocher ist seit 20 Jahren die gleiche: Er macht Karriere auf Kosten anderer, indem er lästert, pöbelt und beleidigt – oft sind seine Sprüche allerdings nicht witzig, sondern einfach nur platt.“ Jahrelang habe er Ex-Tennisspieler Boris Becker bei „jeder sich bietenden Gelegenheit“ vorgeführt. Nun habe Pocher ein neues Opfer gefunden

Weiter heißt es: „Die Live-Show kommt gerade noch rechtzeitig, bevor der Pocher-Wendler-Hype wieder abebbt oder wie es Pochers Frau formuliert: ‚Am Sonntag hat das Ganze ein Ende, zum Glück. Denn ich kann es auch nicht mehr sehen.'“

Das könnte Euch auch interessieren