Montag, 18. November 2019 22:14 Uhr

„Bauer sucht Frau“ (6): Henry und Sabine landen direkt im Bett

Herny, Sabine Foto: TVNOW

In der heutigen sechsten Folge „Bauer sucht Frau“ ging es heiß her, vor allem bei Alpakazüchter Henry (49) aus Niedersachsen und Sabine (47, Bankangestellte aus Wien). Die beiden fackelten nicht lang und landeten direkt im Bett – natürlich nur, um dieses auszutesten.

Schon bei der Begrüßung am Bus fallen sich beide in die Arme und küssen sich. Kaum zu Hause wird auch direkt lachend das Wasserbett getestet. Dann geht es zu den Alpakas. Sabine, die selbst zwei Lamas hat, verliebt sich sofort in die Vierbeiner und packt professionell mit an.

"Bauer sucht Frau": Henry und Sabine landen direkt im Bett

Michael, Conny Foto: TVNOW

„Bäumchen wechsel dich“ beim schönen Michael (30). Er hat am Morgen keine guten Nachrichten für Conny, denn er merkt: „Das Gefühl, dass ich an Carina denke, hat sich in der Nacht noch verstärkt. Gefühle kann man nicht steuern!“ Die 27-jährige Fahrzeuglackiererin ist bitter enttäuscht und verletzt. Sie packt ihren Koffer: „Ich muss zugeben, ich war schon auch verliebt und das tut mir einfach weh!“

Kaum ist Conny weg, ruft Michael bei Carina an, um ihr zu sagen, was bei ihm los ist: „Ich habe einen Riesenfehler gemacht. Ich habe arge Gefühle für dich entwickelt und denke nur an dich. Ich bin mir ganz sicher, dass ich dich möchte!“ Carina sagt, sie will wiederkommen.

"Bauer sucht Frau": Henry und Sabine landen direkt im Bett

Burkhard, Tanja Foto: TVNOW

Die anhaltende Harmonie bei Pferdehofbesitzer Burkhard (45) und seiner Tanja (45, Medizinische Schreibkraft aus der Lüneburger Heide) gerät ins Wanken. Der Grund: Der Ostfriese hat Krabben zum Essen mitgebracht. „Wenn man hier lebt, ist es schon ein Muss, dass man Krabben isst“. Krabben puhlen, essen oder riechen ist so gar nicht Tanjas Ding. Doch die 45-Jährige überwindet sich, puhlt mit und probiert sogar eine Krabbe. „Das habe ich wirklich Burkhard zuliebe gemacht. Er macht so vieles für mich, jetzt probiere ich das für ihn aus!“

„Schön, dass eine Frau am Herd steht“

Biobauer Jürgen (63) aus Thüringen will Kerstin (54) das Treckerfahren beibringen. So richtig rund läuft der erste Versuch nicht. „Für den Anfang nicht schlecht“, urteilt Jürgen. Kerstin ist stolz, dass sie es überhaupt geschafft hat: „Vielleicht bin ich so in seinem Herzen ein Stückchen höher gerutscht!“ Um auf Nummer sich zu gehen, will die gelernte Köchin Jürgen mit seiner Lieblingsspeise „Kesselbrühe mit Nudeln und Hackfleischklößchen“ verwöhnen. Witwer Jürgen: „Es ist schön, dass nach vielen Jahren wieder eine Frau am Herd steht! Kerstin und ich verstehen uns immer besser. Die Schmetterlinge fangen schon an zu flattern.“

"Bauer sucht Frau": Henry und Sabine landen direkt im Bett

Jürgen, Kerstin Foto: TVNOW

Rinderzüchter Rudi (49) spannt Christina (31) bei der Farmarbeit mit ein. Die Studentin muss beim Wiegen der Rinder helfen. Dann wird eingekauft und im Freien über offenem Feuer gekocht. Christina ist begeistert: „Das ist eine sehr schöne Art zu kochen. Und es war sehr lecker! Kochen können wir schon mal zusammen.“ Rudi hat nur noch einen Wunsch: „Ich würde gerne mehr und öfter für Christina kochen!“

Tränen bei Carina

Bei Kai (41) aus Hessen beginnt der erste Tag der gemeinsame Hofwoche mit Philine (35, Personaldisponentin aus Hessen) mit dem Füttern der Ziegen und Schafe. Dabei flirten die Beiden auch schon eifrig los. „Der Kai gefällt mir sehr, sehr gut. Er ist aufmerksam und stets darum bemüht, dass es mir an nichts fehlt“, so Philine. Dann soll Philine lernen Mähdrescher zu fahren. „Ich fahre gern Auto, aber so etwas Großes bin ich noch nicht gefahren! Aber ich will dem Kai zeigen, dass ich auch arbeiten kann und nicht nur Frauenarbeit.“ Und sie schafft es! Kai ist beeindruckt: „Fand ich richtig gut. Top!“

"Bauer sucht Frau": Henry und Sabine landen direkt im Bett

Thomas H., Carina Foto: TVNOW

Bei Thomas H. (27) aus dem Bergischen Land und Carina (Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte aus Schleswig-Holstein) nimmt der Hofalltag seinen Lauf. Doch dann will Carina mit Thomas reden und fängt dabei sogar an zu weinen: „Ich bin so zurückhaltend zu dir, weil ich Angst habe jemandem zu vertrauen. Ich brauche da immer bisschen mehr Zeit, weil ich schon viele Verluste verkraften musste. 2016 sind meine Mutter und meine Oma verstorben. Ich habe einfach Angst wieder jemanden zu verlieren, der mir nahe ist.“ Thomas reagiert sehr verständnisvoll: „Mich wirst du auf keinen Fall verlieren, ich stehe immer hinter dir, neben dir, bei dir. Ich halte dich fest!“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren