11.11.2020 13:01 Uhr

„Bauer sucht Frau“: Das sagt Antonia zu den Fake-Vorwürfen

Es scheint, als ob sich die diesjährige Staffel von „Bauer sucht Frau“ zur bisherigen Skandal-Ausgabe mausern könnte. Denn schon jetzt werfen viele Fans den Machern und einigen Teilnehmern Fakerei vor.

TVNOW

Kaum eine Datingshow im deutschen Fernsehen schafft es Jahr für Jahr die Zuschauer in seinen Bann zu ziehen wie „Bauer sucht Frau“. Es ist in der Tat herzerwärmend dabei zuzusehen, wie Moderatorin Inka Bause mit ihrer erfrischenden Art bei liebeshungrigen Bauern die Herzen höherschlagen lässt.

Will Antonia nur den Fame?

Schon vor Beginn der aktuellen Staffel sorgte Jungbauer Patrick aus Baden-Württemberg für einen Rekord in Sachen Bewerbungsflut bei „Bauer sucht Frau“. Unzählige Frauen wollten den attraktiven 24-Jährigen kennen und eventuell auch lieben lernen. Eine von ihnen ist die schöne Antonia aus Niedersachsen. Schon von Sekunde eins geizte die 20-Jährige nicht mit ihren Reizen.

So musste sich die Blondine in den sozialen Netzwerken den Vorwurf gefallen lassen zu hübsch für das Format zu sein. Viele der Zuschauer hatten die Vermutung, dass es der 20-Jährigen bei ihrer Teilnahme nicht nur um die Liebe, sondern wohl auch um Bekanntheit gehen könnte.

Ist alles nur ein großes Missverständnis?

Immerhin kann „Bauer sucht Frau“ regelmäßig mit guten Quoten und somit einer großen Reichweite überzeugen. Außerdem gelang es bereits der ein oder anderen Ex-Kandidatin in die Z-Promi-Riege aufzusteigen, was natürlich auch die Chance auf viel mit sich bringt.

Und mal Hand aufs Herz: Mit ihren langen künstlichen Nägeln fällt es wirklich schwer, sich die Kosmetikerin langfristig in Gummistiefeln bei der Hofarbeit vorzustellen. Auch ihre freizügigen Aufnahmen bei Instagram vermitteln eher den Eindruck, als ob die Blondine eher von einem Influencer- als von einem Bauern-Leben träumt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Ant?nia | Bauer sucht Frau‘20? (@antonia_hemmer) am Nov 8, 2020 um 8:18 PST

Das sagt sie über ihren Auszug

So kam es für viele Zuschauer gar nicht mal so überraschend, als Antonia in der letzten Folge die Koffer packte und freiwillig das Handtuch warf. Sie habe zwar Gefühle für Patrick und wolle ihn auch kennenlernen. Was sie aber nicht wolle, sei es mit zwei anderen Frauen im ständigen Wettkampf um ihn zu stehen.

„Ich habe mich für Patrick interessiert und wollte ihn auch kennenlernen. Aber nicht mit den anderen zusammen. Das habe ich ihm auch gesagt. Da er die beiden anderen aber nicht wegschicken wollte, habe ich gesagt: ‚Dann gehe ich‘“, so die Blondine zu „Bild“. „Das war einfach wie ein Selbstschutz.“ Die Konsequenz: Antonia verließ seinen Hof in Konstanz.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Ant?nia | Bauer sucht Frau‘20? (@antonia_hemmer) am Okt 26, 2020 um 1:11 PDT

Galerie

„Die will doch nur ins Fernsehen!“

Als dann auch noch im Netz ein Kalender mit heißen Aufnahmen von Antonia für eine Brauerei auftauchte, war für viele Fans der Show eines klar: „Die will doch nur ins Fernsehen!“ Im Netz finden sich unzählige solcher Kommentare. „Sie will doch nur den Fame!“, schreibt ein anderer Fan.

Im Interview mit RTL stellte Antonia jetzt aber klar, dass es sich hier um einen reinen Zufall handelt. Den Plan für den Kalender gäbe es schon seit dem Frühjahr. „Wäre ‚Bauer sucht Frau‘ früher gelaufen, hätten wir trotzdem erst jetzt dafür Werbung gemacht.“

Auch Jungbauer Patrick glaubt, dass Antonia auf dem Hof „echt“ gewesen sei. „Da war nichts gespielt. Auch nachdem sie dann gegangen ist, sind Tränen geflossen. Antonia war da wirklich richtig krass verliebt“. Angesprochen auf die heißen Bilder zeigt sich Patrick etwas reumütig: „Ach Scheiße! Warum habe ich so eine tolle Frau gehen lassen?!“

Ihre neuen Fans freuen sich ebenfalls über Antonias fast hüllenlose Fotos. So schreibt ein Follower: „Jo, das Bild speichern wir dann mal auf Wikipedia unter „perfekter Körperbau.“ (DA)