Bei „Promis unter Palmen“ geht’s drunter und drüber: SAT.1 zieht die Reißleine!

Bei "Promis unter Palmen" geht's drunter und drüber: SAT.1 zieht die Reißleine!
Bei "Promis unter Palmen" geht's drunter und drüber: SAT.1 zieht die Reißleine!

© SAT.1

13.04.2021 21:45 Uhr

SAT.1 hat sich entschlossen, die Skandal-Auftaktfolge von „Promis unter Palmen“ nicht mehr zu zeigen. Nach den homophoben und frauenverachtenden Ausrastern von Marcus Prinz von Anhalt zieht der Sender die Reißleine. Doch das war nicht alles.

Auf Twitter erklärte der Sender am frühen Dienstagabend: „Prinz Marcus von Anhalt hat sich bei #PromisunterPalmen inakzeptabel homophob geäußert. Wir haben versucht, diese Aussagen im Umfeld und im Anschluss der Sendung einzuordnen. Aber wir müssen feststellen: Diese Einordnung war so nicht ausreichend. Deswegen haben wir uns entschieden, die Folge online von allen Plattformen zu entfernen. Prinz Marcus von Anhalt wird in Zukunft in keiner Show von SAT.1 mehr stattfinden.“

Prinz Marcus von Anhalt unterirdisch

Der 54-Jährige sorgte noch während der Ausstrahlung am Montagabend mit frauenfeindlichen und homophoben Äußerungen für Wirbel im Netz. Über Patricia Blanco sagte der Frankfurter Ex-Rotlicht-König: „In den ersten fünf Minuten Gespräch hast du mir einen komplett anderen Eindruck gegeben, als ich hatte. Viele sagen, das ist die Tochter von ’nem Promi, die hat nichts geleistet, die fette Sau.“

Und an anderer Stelle ätzte er: „Fette Weiber sind besser beim Sex. Die geben sich mehr Mühe.“ Zur Berliner Drag Queen sagte der adoptierte Prinz sichtlich angewidert: „Du bist ja eine Schwuchtel. Es ist eklig, wenn zwei Männer sich küssen. Das ist Fakt und da stehe ich zu“.

Bei "Promis unter Palmen" geht's drunter und drüber: SAT.1 zieht die Reißleine!

© SAT.1

Diese Promis sind noch dabei

Unabhängig von diesen Entgleisungen war der unterirdische Obermacho von seinen Mitbewohnern bereits in der 1. Folge aus der Show gewählt worden. Das Zünglein an der Waage war bei der Entscheidung zwischen ihm und Patricia Blanco ausgerechnet Katy Bähm.

Die zweite Staffel war im Februar im thailändischen Phuket aufgezeichnet worden.

SAT.1 lässt in der Show – beobachtet von 60 Kameras – zwölf C, D und Z-Promis aufeinander los. Neben den oben Genannten außerdem dabei: Giulia Siegel, Willi Herren, Chris Töpperwien, Melanie Müller, Emmy Russ, Henrik Stoltenberg, Elena Miras, Calvin Kleinen und Kate Merlan (die ersetzte noch vor Ausstrahlung die schwangere Georgina Fleur).

Bei "Promis unter Palmen" geht's drunter und drüber: SAT.1 zieht die Reißleine!

© SAT.1

Neue Ausraster bei „Promis unter Palmen“

Doch Marcus Prinz von Anhalt scheint nicht der Einzige zu sein, der in der Show für einen Riesen-Skandal sorgt. Melanie Müller kündigte kurz vor dem Start von „Promis unter Palmen“ in ihrer Instagram-Story an: „Es wird echt Hardcore.“

Glaubt man Medienberichten, ist ein Streit zwischen Müller und Chris Töpperwien so weit eskaliert, dass der „Currywurstmann“ noch während der Aufzeichnungen das Set wutschnaubend, aber offenbar freiwillig verließ. Giulia Siegel rückte dann nochmal nach, die früh durch das Voting ihrer Mitbewohner ausgeschieden sein soll.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Chris – Der Currywurstmann (@chris.toepperwien)

Ähnlich soll es Womanizer Henrik Stoltenberg ergangen sein, der von der Produktion ausgeschlossen worden sein soll. Die Gründe sind bislang nicht bekannt. Deshalb kehrte Willi Herren zurück, der eigentlich ebenfalls schon rausgewählt worden war. Es geht also auch in Staffel 2 der Krawallshow drunter und rüber.

„Promis unter Palmen“ immer montags ab 20:15 Uhr, in SAT.1 ! (PV)