16.03.2020 13:31 Uhr

Big Brother: Corona erreicht den Container

SAT.1

Die Big Brother-Kandidaten sollen über die Corona-Krise informiert werden. Bereits Anfang Februar sind die Kandidaten in das Haus gezogen und wurden seitdem von der Außenwelt abgeschirmt.

Bisher war sich Sat.1 darüber einig, dass die Jungs und Mädels nichts von der Hysterie erfahren sollen, in die der Erreger die deutschen Bürger versetzt hat. Immerhin kommt das öffentliche Leben hierzulande deswegen immer mehr zum Erliegen.

SAT.1

Neue Bewohner durften nichts sagen

Bereits zu Beginn der Staffel war zwar bekannt, dass sich das Coronavirus ausbreitet. Damals beschränkten sich die Fälle allerdings auf China, was sich mittlerweile bekanntermaßen geändert hat.

Seit Anfang März nimmt unter anderem auch Menowin Fröhlich an der Show teil, der die Anfänge der Panik immerhin noch miterleben konnte. Gegenüber den anderen Teilnehmern durfte dieser bisher aber noch nichts über die verheerenden Ausmaße der Covid-19-Grippe ausplaudern.

Big Brother: Corona erreicht den Container

SAT.1

Wer will, kann gehen

Am 16. März teilte der Sender allerdings mit, dass die Bewohner über die Ereignisse, die sich derzeit zutragen informiert werden sollen. „Dieser Entschluss fiel in Absprache mit den Angehörigen“, so die Produktionssprecherin in dem Statement.

Dabei sollen Moderator Jochen Schropp und der für die Teilnehmer zuständige Arzt Dr. Andreas Kaniewski die Jungs und Mädels am Dienstagabend während der Live-Show um 20.15 über die Zustände in Kenntnis setzen. Unmittelbar danach steht es den Kandidaten frei sich zu entscheiden, ob sie weiterhin an Big Brother teilnehmen möchten. Zudem sollen Video-Botschaften von den Verwandten eingespielt werden. Die Dreharbeiten sollen deswegen allerdings nicht zum Erliegen kommen.

UPDATE 17. März: Hier wurden die Bewohner über die Corona-Krise informiert