Montag, 8. Juli 2019 09:49 Uhr

Cheyenne Ochsenknecht hatte Selbstmordgedanken

Foto: TVNOW / Marina Rosa Weigl

Cheyenne Ochsenknecht (19) ist das jüngste Kind von Schauspieler Uwe Ochsenknecht (63) und Natascha Ochsenknecht (54). Am Dienstag wird sie in der VOX-Doku „7 Töchter“ zu sehen sein und über ihr Leben als Promikind sprechen. Über Wochen wurde sie dafür mit der Kamera begleitet.

Cheyenne Ochsenknecht hatte Selbstmordgedanken

Foto: TVNOW / Marina Rosa Weigl

Nun gesteht Cheyenne Ochsenknecht bei den Dreharbeiten mit VOX eines ihrer Geheimnisse, denn auch wenn sie als Model erfolgreich ist, gab es auch bei der 19-jährigen Zeiten, in denen nicht alles rosig war. Bei „7 Töchter“ öffnet sie ihr Herz: „Es gibt einfach Dinge, die vorgefallen sind, die auch sehr, sehr schlimm für mich waren.“

„Jetzt einen Cut setzen“

Von welcher Situation sie spricht, verrät Cheyenne nicht, jedoch erklärt sie weiter, dass sie sogar an Schlimmeres dachte: „Jetzt einen Cut setzen und alles wäre vorbei. Ich dachte mir: Komm, mach’s einfach und alles wäre vorbei.“ Wie schlimm es für das Model wirklich war, lässt sich nur erahnen.

Cheyenne Ochsenknecht hatte Selbstmordgedanken

Foto: TVNOW / Marina Rosa Weigl

Doch der Gedanke an ihre Familie, ließ sie umstimmen: „Ich habe dann immer an meine Familie gedacht, deswegen habe ich diesen Schritt nie zu Ende getan. Ich hätte mir gewünscht, dass alles anders gelaufen wäre.“

„7 Töchter“ mit Cheyenne Ochsenknecht und Laura Karasek als Gastgeberin sowie Elena Carrière, Caroline Bosbach, Lili Paul-Roncalli, Lilith Becker und Lou Beyer am Dienstag um 20:15 Uhr auf VOX.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren