11.06.2020 22:20 Uhr

Christian Rach mit Showidee: „TV-Sender sind da eher weniger mutig“

imago images / Future Image

Fernsehkoch und Buchautor Christian Rach feierte von 2005 bis 2013 mit dem RTL-Format „Rach, der Restauranttester“ große Erfolge. Ein Comeback mit der Show kann sich der TV-Koch allerdings nicht vorstellen: „‚Der Restauranttester‘ ist einfach tot gelutscht“.

Für ihn hätte sich während der Coronavirus-Pandemie vielmehr ein neues Format angeboten, „in dem man schaut, wie es den Kollegen in der Krise geht und welche Wege da herausführen“, sagte er ganz frei im Interview mit dem Nachrichtenportal „t-online.de“. Doch dazu kam es bislang nicht.

Gast bei Henssler

„Für die Sender ist eher Thema, dass das Fernsehen voller Wiederholungen ist und ein ‚Pirates of the Carribean‘-Film rauf- und runterläuft“, sagte der 63-Jährige Fernsehkoch weiter in dem Gespräch weiter. „Man ist da eher weniger mutig, die Dinge nach vorne zu treiben.“

Eine eigene Sendung mit Christian Rach ist nicht geplant. Für die Kochshow „Grill den Henssler“ sitzt er derzeit regelmäßig in einer Jury neben Reiner Calmund und Mirja Boes. Er selbst sei mit seinem Arbeitsalltag ohnehin völlig ausgelastet, erzählt er weiter und ergänzt: „ich fühle mich eigentlich sehr wohl mit der Situation, in der ich mich befinde.“

Mehrere Restaurants geführt

Rach betrieb von 1997 bis November 2007 u.a. das Hamburger Restaurant „Engel“ mit dem Imbiss „Luzifer“. 2001 eröffnete er das „Darling Harbour“ das im Jahr 2004 schließen musste, weil Rach zufolge unter anderem das moderne Konzept nicht angenommen wurde.

2011 schloss er sein Hamburger Restaurant „Tafelhaus“.

2009 übernahm er mit einem Partner ein bestehendes Gourmetrestaurant in Hamburg-Bahrenfeld, machte daraus „Luxus-Steakhaus“ mit dem neuen Namen „Rach & Ritchy“. Nach zehn Jahren wollten er und sein Geschäftspartner dies 2019 schließen, um kürzer zu treten.

Das könnte Euch auch interessieren