11.11.2020 11:59 Uhr

Corona-Sondersendungen vorn

Die hohen Infektionszahlen in Deutschland wecken das Interesse an Information. Mehr als sechs Millionen sehen die ARD-Corona-Sondersendung.

Rolf Vennenbernd/dpa

Nichts hat das deutsche TV-Publikum zur besten Sendezeit am Dienstag so sehr interessiert wie die Corona-Pandemie. Die Sendung „ARD extra: Die Corona-Lage“ im Ersten verfolgten ab 20.15 Uhr 6,03 Millionen (17,7 Prozent), danach blieben bei der Anwaltsserie „Die Kanzlei“ 5,64 Millionen (16,7 Prozent) dran.

Das ZDF strahlte die Doku „Royale Rebellen“ über die Windsors Harry und Meghan aus, das wollten 3,09 Millionen (9,1 Prozent) sehen. Das Prominenten-Special der RTL-Quizshow „Wer wird Millionär?“ versammelte Handballer Stefan Kretzschmar, TV-Moderator Eckart von Hirschhausen, das Vater-Tochter-Gespann Laura und Jörg Wontorra sowie Komiker Ralf Schmitz. 3,07 Millionen (10,9 Prozent) schalteten ein.

Mit der ProSieben-Musikshow „The Masked Singer“ verbrachten 3,01 Millionen (11,2 Prozent) den Abend. Beim ZDFneo-Krimi „Marie Brand und der Liebesmord“ saßen 2,46 Millionen (7,4 Prozent) vor dem Bildschirm. Sat.1 hatte die amerikanische Krimiserie „Navy CIS“ im Programm – 1,82 Millionen (5,3 Prozent) wollten das sehen.

Die RTLzwei Reportage „Hartz und herzlich – Tag für Tag Benz-Baracken“ erreichte 1,19 Millionen (3,7 Prozent) und die Vox-Dokusoap „Hot oder Schrott – Die Allestester – Spezial“ 1,02 Millionen (3,2 Prozent). Die US-Komödie „Jungfrau (40), männlich, sucht…“ Kabel eins guckten 590 000 Zuschauer (2,0 Prozent).

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten