Sonntag, 26. Januar 2020 10:24 Uhr

Daniela Büchner, die Scheinheilige? Neue Empörung im Netz

TVNow

Daniela Büchner schaffte es in der 14. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ unter die Top 3. Für den Sieg hat es bei der VOX-Auswanderin nicht gereicht und nur wenige hätte ihr den wohl auch gegönnt.

Die Nacht vor der Verkündung dachte die Büchner-Witwe und Fünffach-Mutter noch laut im Dschungeltelefon nach. Doch ihre Überlegungen gingen nach hinten los. Die dürften der Frau mit ihrer selbstauferlegten Wichtigkeit einen womöglich noch besseren Platz gekostet haben, glauben einige Kommentatoren.

Daniela Büchner, die Scheinheilige? Neue Empörung im Netz

TVNow

„Natürlich denkst Du drüber nach: Wie könnte die Verkündung morgen werden? Welchen Platz belegst Du?“, so die 41-Jährige. „Aber ganz ehrlich: Meine innere Stimme sagt mir: Ich bin trotzdem stolz auf mich! Ob ich jetzt Königin werde oder nicht: Ich bin trotzdem schon die Dschungelprinzessin!“

Was bei Twitter folgte war ein Shitstorm. Da hagelte es für die dauernörgelnde Camperin Bemerkungen wie „Du bist keine Dschungelprinzessin. Vielleicht die böse Stiefmutter, mehr ist nicht drin.“ oder „Nein, nicht Dschungelprinzessin, sondern böse Hexe!“

Gewinnspiel zum Finale auf Insta

Doch es kam noch schlimmer: Büchner lockte auf Instagram vor dem Finale mit einem Gewinnspiel. Die Betreuer ihrer Plattform posteten allen Ernstes vor dem Finale auf dem Account zu einem Bild mit ihrer Telefonnummer: „Weil ihr einfach die beste Community seid die man sich vorstellen kann, habe ich mir etwas für euch überlegt ? Zu gewinnen gibt es: Eine dreitägige Reise nach Mallorca Cala Millor für zwei Personen inkl. Flug, Transfer zwei Übernachtungen in einem Hotel inkl. Frühstück ? und einem Meet & Greet mit Danni“. Später wurde ein ziemlich naiver Nachtrag hinzugefügt: „Das Gewinnspiel steht in KEINER Verbindung mit einem Voting für Danni Büchner im Dschungelcamp, auch ist das Gewinnspiel nicht mit Danni Büchner abgestimmt! Bei dem Gewinnspiel handelt es sich um eine freiwillige Aktion!“

Daniela Büchner, die Scheinheilige? Neue Empörung im Netz

Instagram

Auch hier erntete die zur Selbstüberschätzung neigende Auswanderin einen Shitstorm. Bei Twitter zeigten sich die User empört: „Gegenüber den anderen richtig unfair ,um mehr Anrufer zu bekommen…und dann noch scheinheilig dazu zu schreiben „steht nicht in Verbindung zum Dschungelcamp“.

Rekordhalterin mit 12. Prüfungen

In den Kommentaren bei Insta heißt es: „Ich frage mich gerade wie da der Gewinner*in ausgelost werden kann wenn das Voting über RTL bzw. der Telekom läuft“. „Das ist echt armselig…und grenzt an Bestechung! Nur noch traurig so etwas, investiert das Geld lieber in die Ausbildung ihrer Kinder,da ist es besser angelegt.“ An anderer Stelle hieß es: „Eine Reise gewinnen, wenn Sie gewinnt???“

Daniela Büchner, die Scheinheilige? Neue Empörung im Netz

TVNow

Büchner hatte ihre letzte Dschungelprüfung wieder vergeigt, es reicht gerade mal zu einem von fünf Sternen. Theatralisch wie immer rief sie zuvor: „Ich will es versuchen, ich muss es versuchen, für meine Kinder, für meinen Mann“. Die Witwe behauptete ja immer wieder, ins Dschungelcamp gegangen zu sein, um ihren verstorbenen Mann nahe zu sein. 2017 schaffte es Büchners Mann Jens auf den sechsten Platz.

Nach ihrem Auszug sagte die umstrittene Camperin, es gehe ihr „sehr gut“ und sie freue sich trotzdem über den dritten Platz, weil „ich nicht gedacht hätte, dass ich soweit komme.“ „Das hat es seit Staffel zwei nicht mehr gegeben, dass die Reizfigur und Prüfungs-Dauerkandidatin im Finale war“, so Moderatorin Sonja Zietlow zusammen. In Staffel zwei gewann die Reizfigur Désirée Nick.

Daniela Büchner hat aber trotzdem Camp-Geschichte geschrieben  – Dschungelprinzessin hin oder her – immerhin ist neue Rekordinhaberin. Sie trat insgesamt zu 12 Dschungelprüfungen an. (KT/Dpa)

Das könnte Euch auch interessieren