05.12.2020 17:20 Uhr

„Das Geheimnis des Totenwaldes“ Teil 2: So geht der Thriller weiter

Der erste Teil des Event-Dreiteilers „Das Geheimnis des Todeswaldes“ hatte am Mittwoch ein großes Publikum angesprochen: 6,553 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer schalteten im Ersten den Auftakt dieses spektakulären Kriminalfalls und tragischen Familiendramas ein.

© NDR/ConradFilm, Bavaria Fiction 2020/Christiane Pausch

Der orientierte sich an wahren Begebenheiten – einem realen Vermisstenfall und den sogenannten Göhrde-Morden – 1989 in Norddeutschland.

Der Marktanteil für den ersten 90-Minüter lag bei 20,5 Prozent. In der ARD-Mediathek wurden die Filme (aufgeteilt auf sechs 45-minütige Episoden) bereits mehr als zwei Millionen Mal (Stand Donnerstag) abgerufen.

"Das Geheimnis des Totenwaldes" Teil 2: So geht der Thriller weiter

© NDR/ConradFilm, Bavaria Fiction 2020/Christiane Pausch

Darum geht’s im zweiten Teil

Immer noch gibt es keine Spur von Barbara Neder. Ihre Familie ist verzweifelt. Tochter Theresa belastet der Verdacht gegen ihren Vater schwer, den die Weesenburger Polizei für den Mörder ihrer Mutter hält. Auch Barbaras Mutter leidet unendlich unter dem Verschwinden ihrer Tochter. Thomas Bethge fürchtet, dass sie einem Serienmörder in die Hände gefallen ist, doch bei der Frauenleiche, die in Hamburg im Keller eines Tatverdächtigen gefunden wird, handelt es sich nicht um seine vermisste Schwester.

Als LKA-Chef besitzt Bethge gute Verbindungen zu einer Vermisstensendung und initiiert einen TV-Auftritt seiner depressiven Mutter. Ihr verzweifelter Appell, ein Lebenszeichen ihrer Tochter zu erhalten, bleibt aber erfolglos. Enttäuscht versucht sie, sich mit Schlaftabletten das Leben zu nehmen. Thomas Bethge rettet sie gerade noch rechtzeitig.

Auch Robert Neder und seine Tochter Theresa leiden immer stärker unter der Belastung. Obwohl die vermeintlichen Indizien keine Grundlage für eine Anklage bieten, steht Barbaras Ex-Mann Robert immer noch auf der Liste der Verdächtigen.

"Das Geheimnis des Totenwaldes" Teil 2: So geht der Thriller weiter

© NDR/ConradFilm, Bavaria Fiction 2020/Christiane Pausch

Ein geheimes Zimmer

In Weesenburg beginnt Anne Bach auf Bitten von Thomas Bethge, nochmals alle Akten zu prüfen. Dabei macht sie eine überraschende Entdeckung: Barbara Neder hatte wenige Tage vor ihrem Verschwinden den Friedhofsgärtner Jürgen Becker kennengelernt. Er ist mehrfach vorbestraft – auch wegen einer Vergewaltigung. Nun spricht viel für Becker als Hauptverdächtigen des Mordes an Barbara Neder. Gemeinsam mit einer jungen Staatsanwältin erreicht Anne Bach schließlich gegen erhebliche Widerstände eine Durchsuchung von Beckers Haus. Sie machen einen ungeheuerlichen Fund: Becker hat ein geheimes Zimmer, zu dem seine Frau keinen Zutritt hatte.

"Das Geheimnis des Totenwaldes" Teil 2: So geht der Thriller weiter

© NDR/ConradFilm, Bavaria Fiction 2020/Christiane Pausch

Dort finden sich Waffen, Handschellen und andere Utensilien, um Menschen gefangen zu halten; ein Leichenspürhund schlägt an, und man findet daraufhin ein im Garten vergrabenes Auto. Doch von Barbara Neder findet sich keine Spur. Becker kann durch einen Fehler der Polizei fliehen und taucht unter. Nach einer Flucht quer durch Norddeutschland wird er schließlich festgesetzt und in Untersuchungshaft verbracht.
Doch als Bach und Gerke im Gefängnis ankommen, um ein erstes Verhör zu führen, erleben sie eine böse Überraschung …

„Eiskalte Spur – Die wahre Geschichte“

In den Hauptrollen spielen Matthias Brandt, Karoline Schuch, August Wittgenstein, Silke Bodenbender, Nicholas Ofcarek, Jenny Schily, Hanno Koffler u.a.

Im Anschluss an den dritten Teil folgt am 9. Dezember um 21:45 Uhr die Dokumentation „Eiskalte Spur – Die wahre Geschichte des Totenwaldes“ (NDR) im Ersten. In der ARD-Mediathek ist auch die dreiteilige Dokuserie, und in der ARD-Audiothek der Podcast „Die Geheimnisse des Totenwaldes“ abrufbar.

"Das Geheimnis des Totenwaldes" Teil 2: So geht der Thriller weiter

© NDR/ConradFilm, Bavaria Fiction 2020/Christiane Pausch