21.10.2020 16:11 Uhr

Das Leben nach dem Wendler: «DSDS» castet auf Mykonos

Dieter Bohlen, Maite Kelly und Mike Singer suchen nach neuen Talenten. Der Recall führte diesmal aber aufgrund der Pandemie nicht in ein exotisches Land, sondern auf eine griechische Insel.

Stefan Gregorowius/TVNOW/dpa

Nach dem Abgang von Michael Wendler geht für die Jury der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ („DSDS“) der Alltag weiter. Zurzeit suchen die verbliebenen Juroren Dieter Bohlen, Maite Kelly und Mike Singer auf der griechischen Insel Mykonos Talente.

„Traditionell geht es für die Dreharbeiten zum DSDS-Recall immer auf eine Fernreise in exotische Länder. Das ist dieses Jahr aufgrund der Pandemie nicht möglich. Daher wird der Recall derzeit in Griechenland gedreht“, berichtete RTL am Mittwoch. Dort seien die Infektionszahlen immer noch auf vergleichsweise niedrigem Niveau, und es gebe keine Reisewarnung vonseiten des Auswärtigen Amtes, so der Sender.

Dennoch gibt der Productionmanager Roland Bott zu: „Wir haben bis zur letzten Sekunde geschwitzt, ob der Recall hier überhaupt stattfinden kann.“ Am Wochenende flogen die Jury, die 27 Kandidaten und die 82 Mann starke Crew nach Mykonos. Dazu Bohlen: „Wir haben uns im Vorfeld sehr viele Gedanken gemacht, wo wir den Recall machen. Das ging bis zum Kuhstall in Tötensen, wenn alles andere dicht sein sollte.“

Zuletzt hatte es Unruhe in der Jury gegeben. Der Schlagersänger Wendler (48, „Egal“) hatte vor zwei Wochen überraschend den Rückzug erklärt. Als Grund nannte er das Vorgehen von Bundesregierung und Medien in der Corona-Pandemie. RTL distanzierte sich umgehend von seinen Aussagen. Die 18. „DSDS“-Staffel wird Anfang 2021 ausgestrahlt.

Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten