Das Studiopublikum kehrt zurück

Das Studiopublikum kehrt zurück
Das Studiopublikum kehrt zurück

© IMAGO / teutopress

01.06.2021 20:00 Uhr

Mit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 verschwanden nicht nur unzählige Freiheiten, sondern auch das Publikum in den hiesigen TV-Shows. Nun soll es allmählich wieder zurückkehren.

„Let’s Dance“, „Denn sie wissen nicht, was passiert“, „Schlag den Star„, die Florian-Silbereisen-Hallenparties oder die unzähligen Quizshows sowie sämtliche Talkshows von „Riverboat“ über „3 nach 9“ bis „Markus Lanz“ mussten ohne Studiopublikum auskommen. Selbst die Extra-Ausgabe von „Wetten, dass…?“ wurde deswegen verschoben.

Beifall vom Band

Absurd: Beifall vom Band sollte die Shows seit einem Jahr weiterhin beleben. Und wer schon mal bei einer stundenlangen Liveshow dabei war, weiß, dass auch mit Publikum gerne mal getrickst wurde und vor der Aufzeichnung diverse Applause mitgeschnitten wurden. Denn fünf Stunden in einer Live-Sendung wie „Schlag den Star“ zu sitzen ist eine unfassbare Zumutung für eine schnell müde werdende Saalkulisse. Da hilft die Schallkulisse nach.

Nun läutet also „Let’s Dance“ ganz vorsichtig die Nach-Pandemie-Ära ein, die ja noch nicht wirklich zu Ende ist. Am kommenden Freitag sollen rund 150 Zuschauer in den Kölner MMC-Studios zugelassen werden. Das berichtet der Branchendienst dwdl.de. In der kommenden Extra-Ausgabe treten die Profi-Tänzer an. Dennoch gelten strenge Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen. Dem Bericht zufolge werden die Zuschauer im Studio „in einem Schachbrettmuster platziert und müssen auch auf ihren Stühlen eine Maske tragen“.

Immer noch Sicherheitsvorkehrungen

Dazu sagte Nicolas Roden, Director Sales & Production der MMC Studios Köln, gegenüber dwdl.de: „Das Publikum ist elementarer Bestandteil von TV-Shows. Wir freuen uns über die Möglichkeit, ab sofort wieder mit Zuschauern im Studio arbeiten zu können. Wir unterstützen die Produzenten gerne dabei und stellen sicher, dass alle Vorschriften vor Ort eingehalten werden“. So nach und nach dürften dann alle weiteren TV-Shows folgen.

Talkshows wie „Markus Lanz“, „Maybrit Illner“, „Maischberger“ oder „Anne Will“ sollten sich überlegen ob sie die Claqueure künftig wirklich brauchen. Ein Verlust war das Publikum nämlich da bei weitem nicht. Im Gegenteil!

Erwähnenswert sei bei Markus Lanz zudem, dass er sein Studiopublikum seit Jahren konsequent damit beleidigte, dass seine Gäste den Saalzuschauern den Rücken zukehrte …  (PV)