Freitag, 15. Mai 2020 20:41 Uhr

Deutsches ESC-Finale aus der Elbphilharmonie: So soll es abgehen

The Mamas — Photo by: Anna-Lena Ahlstro?m

Die Musiker aus Dänemark, Island und Litauen gehören zu den diesjährigen ESC-Favoriten in Deutschland – und sind live beim deutschen ESC-Finale am Sonnabend, 16. Mai, im Ersten dabei. Das Finale in Rotterdam fällt wegen der Monster-Pandemie aus, so veranstaltet Germany einfach ein eigenes Finale.

In „Eurovision Song Contest 2020 – das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie“ begrüßt Barbara Schöneberger Ben & Tan (Dänemark) mit „Yes“, Daði Freyr og Gagnamagnið (Island) mit „Think about things“ und The Roop (Litauen) mit „On fire“. Außerdem wird Ben Dolic, der wie die anderen in diesem Jahr eigentlich beim ESC in Rotterdam auf der Bühne gestanden hätte, seinen Song „Violent Thing“ singen.

Deutsches ESC-Finale aus der Elbphilharmonie: So soll es abgehen

Photo by: Zlatimir Arakliev

Ben Dolic mit geplanter ESC-Show

Sein Auftritt in der Hamburger Elbphilharmonie wird sich so weit, wie die Auflagen zur Corona-Prävention es zulassen, an der Inszenierung orientieren, mit der er in den Niederlanden für Deutschland gestartet wäre. Diese Performance hat der US-amerikanische Choreograf Marty Kudelka entworfen, der für seine Tanzshows für Justin Timberlake bereits zwei Mal den MTV Video Music Award erhielt.

Deutsches ESC-Finale aus der Elbphilharmonie: So soll es abgehen

Efendi. Photo by: Farhad Ali

Insgesamt stehen im deutschen Finale des Eurovision Song Contests neben Ben Dolic zehn diesjährige ESC-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer im Mittelpunkt: all die, die im deutschen Halbfinale des „World Wide Wohnzimmer“ am 9. Mai die meisten Stimmen erhielten. Neben den drei schon genannten Acts sind das Aserbaidschan (Efendi mit „Cleopatra“), Bulgarien (Victoria mit „Tears getting sober“), Italien (Diodato mit „Fai Rumore“), Malta (Destiny mit „All of my love“), Russland (Little Big mit „Uno“), Schweden (The Mamas mit „Move“) und die Schweiz (Gjon’s Tears mit „Répondez-moi“). Sie werden in Musik- oder Auftritts-Videos zu sehen sein.

Deutsches ESC-Finale aus der Elbphilharmonie: So soll es abgehen

Victoria. Photo by: Lora Musheva

Peter Urban und Michael Schulte, Vierter beim ESC  2018, kommentieren.

Michael Schulte performt auch

Gemeinsam mit der holländischen Sängerin Ilse DeLange (Common Linnets, Sing meinen Song) wird Schulte außerdem Nicoles einstigen ESC-Siegerhit „Ein bisschen Frieden“ performen. Dazu sagte Schulte im Gespräch mit Radio MDR Jump sagte der 30-Jährige: „Klar, der Song ist aus einer anderen Zeit. Er klingt etwas schlageresk. Deswegen haben wir unsere eigene Version draus gemacht, aber thematisch passt das natürlich auch heutzutage immer noch. Frieden gibt es leider noch immer nicht auf der ganzen Welt.“

Deutsches ESC-Finale aus der Elbphilharmonie: So soll es abgehen

Miohael Schulte 2018. © NDR/Rolf Klatt

In einem klassischen Voting werden dann die Zuschauenden entscheiden, wer der deutsche „Sieger der Herzen“ beim ESC 2020 sein wird. Der deutsche Beitrag steht – wie im eigentlichen ESC – für das deutsche Publikum nicht zur Wahl. Auch die 100-köpfige ESC-Jury aus Deutschland stimmt mit ab. Beide Votings machen je 50 Prozent des Ergebnisses aus. Während der Abstimmung singt Michael Schulte seinen ESC-Hit aus Lissabon, „You Let Me Walk Alone“, sowie einen neuen Song. Dazu kommen in „Eurovision Song Contest 2020 – das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie“ Aufnahmen der schönsten, der berührendsten und der merkwürdigsten Auftritte der Länder aus den vergangenen 64 Jahren ESC-Geschichte.

Deutsches ESC-Finale aus der Elbphilharmonie: So soll es abgehen

Daði og Gagnamagnið. Photo by: Mummi Lu?

Eine ganze ESC-Nacht

Im Anschluss um 21.55 Uhr geht der ESC-Abend im Ersten weiter mit der Sendung „Europe Shine A Light“: In der Show aus dem niederländischen Hilversum kommen virtuell die zusammen, die in diesem Jahr beim ESC in Rotterdam aufgetreten wären. Auch hier kommentieren Peter Urban und Michael Schulte. In den 120 Minuten gibt es Schalten über den gesamten Kontinent, viel Musik und einige Überraschungsauftritte ehemaliger ESC-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer.

Deutsches ESC-Finale aus der Elbphilharmonie: So soll es abgehen

The Roop. Photo by: Jurga Urbonaite

Auch in die Elbphilharmonie wird geschaltet. Ab 0.05 Uhr zeigt das Erste dann ein großes historisches ESC-Finale – den „Eurovision Song Contest 2010“. Vor zehn Jahren hatten die Zuschauenden in Europa Lena mit „Satellite“ in ihr Herz geschlossen und wählten sie zur Siegerin.

Das Betrübliche an diesem Abend: ProSieben will mit einer Gegenveranstaltung punkten. Am Samstag, um 20:15 Uhr veranstalten Stefan Raab und ProSieben den „Free European Song Contest“. 15 prominente Künstler treten live auf der großen Bühne in Köln für Kroatien, Israel, Türkei, Dänemark, Schweiz, Großbritannien, Österreich, Niederlande, Deutschland, Spanien, Polen, Bulgarien, Italien, Irland und Kasachstan an.

Deutsches ESC-Finale aus der Elbphilharmonie: So soll es abgehen

Little Big. Photo by: Ilia Prusikin

Das könnte Euch auch interessieren