Dienstag, 20. November 2018 18:08 Uhr

Die Höhle der Löwen (12): Stylisches Tierabwehrspray und Männer-Make-Up

Heute Abend gibt’s die 12. und letzte Folge der Gründershow „Die Höhle der Löwen“ auf VOX! Erneut kämpfen die Investoren Judith WilliamsCarsten MaschmeyerFrank Thelen, Ralf Dümmel, Dagmar Wöhrl und Georg Kofler um die Gründer mit den besten Geschäftsideen. Wie immer stellen wir die Start Ups vor.

Die Höhle der Löwen (12): Stylisches Tierabwehrspray und Männer-Make-Up

Investorin Judith Williams Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

„How much is the fish?“ – Aus einem der größten Speisefische Brasiliens, dem Pirarucu, macht Caroline Hirt (47) unter dem Label Realtrue luxuriöse Mode-Accessoires. Der Clou: Die Fischhäute werden so verarbeitet, dass ein Leder entsteht, welches in seiner Textur deutlich an Fischschuppen erinnert.

Ob die Löwen an diesen speziellen Stücken Gefallen finden und bereit sind 150.000 Euro für 30 Prozent der Firmenanteile zu investieren?

EinStückLand aus Hamburg

Hinrich Carstensen ist auf dem Land aufgewachsen und seine Eltern züchten eigene Gallowayrinder. Die Tiere wachsen in der Herde auf, die Ka¨lber werden nicht von den Müttern getrennt und sie grasen 365 Tage im Jahr auf der Wiese. So gab es immer gutes Rindfleisch aus artgerechter Haltung zu essen. Das möchte er gemeinsam mit seiner Partnerin Lina-Louisa Kypke auch anderen Menschen bieten.

Die Höhle der Löwen (12): Stylisches Tierabwehrspray und Männer-Make-Up

Lina-Louisa Kypke und Hinrich Carstensen Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Über ihre Website „EinStückLand” verkaufen sie Gallowayfleisch von Landwirten aus dem Norden Deutschlands und sie verfolgen dabei ein klares Ziel: Wenn ein Tier getötet wird, dann muss es auch komplett vermarktet werden.

Die Kunden können zwischen zwei verschiedenen Fleischpaketen (u.a. mit Hüftsteak oder Filet plus Hackfleisch, Gulasch, Braten, Salami, Bratwurst, Rumpsteak und Rouladen) wählen und erst wenn das Tier vollständig verkauft ist, wird es geschlachtet. Dadurch soll die Verschwendung von dem wertvollen Lebensmittel Fleisch vermieden werden.

Aktuell beziehen sie ihre Rinder nur aus Schleswig-Holstein und möchten ihr Konzept in Zukunft auch deutschlandweit etablieren. Sehen die „Löwen” in „EinStückLand” ein zukunftsträchtiges und erfolgreiches Geschäftsmodell? Für 200.000 Euro würden die Gründer zehn Prozent ihrer Firmenanteile abgeben.

Safaya aus Düsseldorf

Mit „Safaya” präsentieren Tahnee Laternser und Julian Straube aus Düsseldorf den „Löwen” ein Tierabwehrspray im neuen stylischen Design. Klein, handlich und schön – in der Größe eines Lippenstifts geht das Mini-Tierabwehrspray in der Handtasche nicht verloren.

Die Höhle der Löwen (12): Stylisches Tierabwehrspray und Männer-Make-Up

Tahnee Laternser und Julian Straube Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Denn mit Hilfe eines Kicksystems kann es außen an der Handtasche oder am Schlüsselbund befestigt werden und ist so ohne langes Suchen parat. Die austauschbaren Hüllen gibt es in verschiedenen Designs, so dass sie dem individuellen Look angepasst werden können.

Um ihr Produkt in den Handel zu bringen, benötigen die Gründer 100.000 Euro und bieten den „Löwen” dafür 20 Prozent ihrer Firmenanteile an.

Realtrue aus Fulenbach (Schweiz)

Aus einem der größten Speisefische Brasiliens, dem Pirarucu, macht Caroline Hirt (47) unter dem Label „Realtrue” nachhaltige, luxuriöse Mode-Accessoires. Der Clou: Die Fischhäute, die sonst weggeworfen und die Umwelt belasten würden, werden zu einem hochwertigen Leder verarbeitet.

Die Höhle der Löwen (12): Stylisches Tierabwehrspray und Männer-Make-Up

Caroline Hirt aus Fulenbach in der Schweiz Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Die Gerberei in Rio de Janeiro kauft die Fischhäute direkt von den Fischern am Amazonas und gibt ihnen so ein Zusatzeinkommen. In Italien lässt die gelernte Grafikdesignerin dann die Accessoires wie Taschen oder Rucksäcke nach ihren Designs in einer Ledermanufaktur produzieren. Ob die „Löwen” an diesen speziellen Stücken Gefallen finden und bereit sind 150.000 Euro für 30 Prozent der Firmenanteile in eine High-End Luxusmarke zu investieren?

 

Man Upgrader aus Köln

Für jeden Mann, für jeden Tag, für jede Gelegenheit! Der Kölner Makeup-Artist Frank Hard präsentiert die Neuheit auf dem Kosmetikmarkt für Männer. „Man Upgrader” – das Multitasking-Pflegeprodukt für den Mann – vereint einen Sofort- und Langzeiteffekt. In Sekundenschnelle stellt „Man Upgrader” ein homogenes, gepflegtes Hautbild her. Rötungen, Augenringe und Hautunreinheiten werden durch die getönte Creme vermindert.

Die Höhle der Löwen (12): Stylisches Tierabwehrspray und Männer-Make-Up

Frank Hard aus Köln Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Wertvolle Fruchtsäuren und Hopfen verbessern das Hautbild schon nach 21 Tagen. Mit seiner langjährigen Erfahrung und in Kooperation mit einem führenden Labor in München hat Frank Hard das Produkt entwickelt. Jetzt möchte der Kölner „Man Upgrader” an den Mann bringen. Um diesen Plan umzusetzen, benötigt Frank Hard 75.000 Euro und bietet dafür zehn Prozent seiner Firmenanteile.

Tonefit aus Kreuzlingen (Schweiz)

Mit „Tonefit” stellen Diana und Michael Failer den „Löwen” ein neuartiges Fitnessgerät vor, das den gesamten Körper effektiv trainiert. Die Schweizer entwickelten einen Fitnessgürtel, der die gleichen Funktionsweisen wie ein Crosstrainer hat. Beim Walken oder Joggen trainiert der Laufgürtel gleichzeitig Bauch-, Brust-, Arm-, Schulter- und die gesamte Stützmuskulatur. Ausdauer, Rhythmus, Balance und Körperhaltung werden verbessert.

Die Höhle der Löwen (12): Stylisches Tierabwehrspray und Männer-Make-Up

Investor Frank Thelen Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

In zwei Studien an einer Schweizer Universität konnte nachgewiesen werden, dass ein Training mit „Tonefit” bis zu 40 Prozent intensiver wird. Werden Diana und Michael Failer mit ihren Trainingsgürtel die Investoren überzeugen können und wird ein „Löwe” auf ihr Angebot von 200.000 Euro für 20 Prozent der Firmenanteile eingehen?

Troy aus München

„Troy” ist die innovative und sichere Wärmflasche von Benjamin Ohmer und Volker Junior – sie ist schnell auf der Wohlfühltemperatur, hält dabei länger warm und vermindert die Verbrennungsgefahr zu Beginn der Nutzung. Das integrierte Salzpad entzieht anfangs dem heißen Wasser die Energie und gibt sie später automatisch an das Pad zurück. Damit die „Troy”-Wärmflasche lange im optimalen Temperaturbereich bleibt, trägt auch der Bezug dazu bei.

Die Höhle der Löwen (12): Stylisches Tierabwehrspray und Männer-Make-Up

Investor Ralf Dümmel Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Die körperabgewandte Seite isoliert und die körperzugewandte Seite leitet die richtige Wärmemenge an den Körper weiter. Außerdem haben die Gru¨nder einen Sicherheitsverschluss hergestellt, der durch ein Schlu¨ssel-Schloss-Prinzip verhindert, dass Kinder oder demente Menschen die Wärmflasche ungewollt öffnen.

Dieser passt auf ca. 80 Prozent der verkauften Wärmflaschen in Deutschland und ist so als Nachrüstprodukt geeignet. Für beide Produkte wurden schon Patente erteilt, jetzt sind die Münchner auf der Suche nach einem Investor und Partner an ihrer Seite. Wird einer der „Löwen” die gewünschte Summe von 200.000 Euro für 15 Prozent der Firmenanteile in „Troy” investieren?

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren