Freitag, 10. Mai 2019 13:08 Uhr

Die Wollnys & Co: Familien, die TV-Geschichte geschrieben haben

Foto: RTL II

Wenn man nach berühmten TV-Familien gefragt wird, fällt der älteren Generation “Eine schrecklich nette Familie” mit Al Bundy, Familie Feuerstein oder die Addams Family ein. Die Jugend von heute sich wahrscheinlich eher an Die Wollnys erinnern. Der amüsante und manchmal auch dramatische Alltag der Großfamilie um Mutter Silvia wird seit 2011 als Pseudo-Doku auf RTL II gezeigt.

Die Wollnys & Co: Familien, die TV-Geschichte geschrieben haben

Foto: RTL II

Die Wollnys – Eine schrecklich große Familie” erreicht noch immer gute Einschaltquoten. Im Januar und Februar 2019 lief die elfte Staffel und es ist davon auszugehen, dass es auch eine zwölfte geben wird (News und Sendetermine zu den Wollnys findet man auch auf TV Spielfilm). Während uns der Voyeurismus Woche für Woche an den Fernseher fesselt, halten sich einige der elf Wollny-Kinder lieber fern. Fremdschämen in der eigenen Familie.

Doch es gibt auch TV-Familien, die man sich ohne schlechtes Gewissen anschauen kann. Dazu gehören sicherlich die Reimanns. 2004 wanderte der Hamburger Konny Reimann mit seiner Frau Manuela und den beiden Kindern nach Texas aus. Dabei wurden sie von VOX für die Sendung “Goodbye Deutschland! Die Auswanderer” begleitet – und berühmt.

Die Wollnys & Co: Familien, die TV-Geschichte geschrieben haben

Foto: RTL II

Alle lieben sie: die Reimanns

Anders als die meisten Beiträge dieser Sendung sind die Reimanns eine echte Erfolgsgeschichte. Das liegt sicherlich vor allem an drei Faktoren: Dem finanziellen Polster, mit dem die Familie ausgewandert ist, dem Geschäftssinn und dem Enthusiasmus, seine (teilweise sehr verrückten) Träume im Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu verwirklichen.

Mittlerweile wohnen Konny und Manuela auf Hawaii und der Hausherr ist ein echter Tausendsassa im deutschen TV. “Crash Test Promis”, “Notruf Hafenkante” oder “5 gegen Jauch” – Konny kann alles und die Zuschauer lieben ihn. Natürlich hat er inzwischen auch schon eine Autobiographie veröffentlicht und Werbung für Grillwürste, Autos, Milchdrinks und Häuser gemacht.

“Goodbye Deutschland! Die Auswanderer” hat noch eine zweite Familie berühmt gemacht, deren Leben vor einigen Monaten eine jähe Wendung nahm. Das Leben des chaotischen und daher wohl auch so liebenswerten Jens Büchner zog regelmäßig Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Er wanderte 2010 mit seiner Lebensgefährtin Jennifer Matthias und dem kleinen Sohn nach Mallorca aus.

Quelle: instagram.com

Unvergessen: Jens Büchner

Büchner hangelte sich anschließende von einem (erfolglosen) Business zum nächsten und war ebenso sprunghaft bei seiner Frauenwahl. Nachdem sich das inzwischen verlobte Paar 2013 trennte, führte Jennifer die gemeinsam gegründete Boutique in Cala Millor alleine weiter, während Jens sich zunächst als Küchenhilfe versuchte. Damit war er ebenso erfolglos wie als Verkäufer von Heizungen und Hotelier.

Doch Jens Büchner war ein Stehaufmännchen. Und so fand er 2015 mit Daniela Karabas die Liebe seines Lebens, die schon kurze Zeit später durch Zwillinge gekrönt wurde. Büchner hatte nun vier eigene und drei angeheiratete Kinder und schien auch beruflich mit seiner Faneteria in Cala Millor Fuß gefasst zu haben. Sein Tod im November 2018 war nicht nur für seine Familie, sondern auch für die Fans ein echter Schock. Seine Witwe will das Café nun wiedereröffnen, denn Jens hatte das sicher so gewollt. (KTAD)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren