05.02.2020 18:50 Uhr

„Die Wollnys“: Silvia Wollny tritt in den Streik

Cataleya mit Silvia Wollny; Foto: RTLZWEI

Mittwochabend ist bei RTLZWEI „Wollnys“-Zeit! Das passiert in der aktuellen Folge: Kleine Kinder und Babys können einen ganz schön auf Trab halten, das können mindestes zwei der Wollny-Töchter wohl bestätigen. Zum Glück können zweifach Mama Sylvana und Teenie-Mutter Calantha stets auf die Unterstützung ihrer Mutter Silvia bauen – doch damit ist jetzt erstmal Schluss. Die 55-jährige hat die Nase nämlich scheinbar gestrichen voll und tritt in den Streik.

„Die Wollnys": Silvia Wollny tritt in den Streik

Celina mit Silvia Wollny; Foto: RTLZWEI

„Dafür sind die Omis da“

Sylvana hat seit der Geburt von ihrer zweiten Tochter Anastasia vor rund zwei Monaten ordentlich zu kämpfen – vor allem der Schlafmangel zehrt an der Ärmsten. Auch die 19-jährige Calantha kriecht auf dem Zahnfleisch, denn seit rund neun Monaten bekommt auch sie kaum Schlaf. Ihre Kleine schläft nämlich noch nicht durch und fordert zudem über den Tag viel Aufmerksamkeit und Geduld.

Oma Silvia versucht zu helfen, wo sie nur kann und wird dementsprechend auch nicht vom Baby-Stress verschont. Die elffache Mutter haut so schnell nämlich nichts um. „Also ich muss sagen, auch wenn ich mal drei Kiddies auf einem Schlag dahabe, mir macht das nichts aus, mein Leben war nie ohne Kinder gewesen, also ich fühl mich da nicht überfordert. Ich krieg das immer gebacken. Dafür sind die Omis da, ne“, findet sie.

„Die Wollnys": Silvia Wollny tritt in den Streik

Celina und Cataleya mit Silvia, Peter und Harald; Foto: RTLZWEI

Harald in Sorge

Doch Partner Harald Elsenbast macht sich große Sorgen um seine Liebste. „Die Silvia ist an allen Ecken und Enden gefordert. Ob das im Haus ist, Kochen, Waschen, auf die kleinen Enkel aufpassen…“, so der 59-jährige. Er befürchtet, dass sie sich auf Dauer damit übernimmt und nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch die Beziehung der beiden Familienoberhäupter darunter leidet. Läuft Silvia Gefahr, statt elf Kindern bald dreizehn groß gezogen zu haben?

Silvia nimmt sich die Sorgen ihres Lebensgefährten zu Herzen und kommt zu dem Schluss: „Ich kann ganz einfach nicht Nein sagen. Aber irgendwie sollt ich doch mal ein bisschen härter werden und mal das Wort Nein benutzen. Ich glaub, ich muss mal anfangen zu streiken!“ Das Chaos nimmt also seinen Lauf, denn nun kommt Cataleya auch noch ins Krabbelalter – Hilfe! Fleißig robbt sie bereits durch die Wohnung, so dass die jetzt unbedingt babysicher gemacht werden muss.

Krabbelphase und üble Entdeckungen

Tischecken, Steckdosen und Treppenabgänge müssen schnellstens entsprechend gesichert werden, bevor ein Unglück passiert. Keine leichte Aufgabe, ohne die Kinder-Erfahrene Silvia an der Seite. Bald schon merken Silvana und Calantha, dass sie ihrer Mama etwas viel zugemutet haben, sodass sie das Gespräch mit ihr suchen. „Wir wollen uns gerne bei dir entschuldigen. Es tut uns leid, dass wir dich so in Anspruch genommen haben“, so die beiden Schwestern.

„Die Wollnys": Silvia Wollny tritt in den Streik

Peter und Florian; Foto: RTLZWEI

Silvia ist schnell wieder milde gestimmt, macht ihren Töchtern jedoch klar: „Ich nehme ja auch gerne die Kinder, aber ich will euch im Endeffekt was beibringen, damit ihr allein klarkommt, auch wenn es mal brenzlig ist! Damit ihr nicht immer auf jemanden zurückgreifen müsst!“ Friede, Freude, Eierkuchen also wieder im Hause Wollny. Doch dann entdeckt Harald Schimmel und feuchte Stellen in der Küche ihres Hauses in Ratheim, in das sie erst vor rund zwei Jahren eingezogen sind…

Die Wollnys — Eine schrecklich große Familie!“, mittwochs um 20:15 Uhr bei RTLZWEI.