DJ Tomekk: Schimpftirade gegen Oliver Pocher

DJ Tomekk ist sauer: "Oliver Pocher, du hässliche Missgeburt!"

Fotos: IMAGO / Future Image & IMAGO / Photopress Müller

27.01.2021 18:13 Uhr

Es rappelt mal wieder im großen Instagram-Karton! Und wieder mit im Geschehen ist Oliver Pocher, der sich schon seit Monaten in den sozialen Netzwerken mit Influencern und anderen Promis anlegt.

Seit Neustem zofft sich jetzt auch Star-Produzent DJ Tomekk mit Oliver Pocher. So postete der am Montagnachmittag ohne näheren Kontext eine Schimpftirade gegen den einstigen Viva-Moderatoren, die sich so richtig gewaschen hat: „Oliver Pocher, du hässliche Missgeburt, du hässlicher Fickfehler, wo deine Eltern vergessen haben ein Gummi zu nehmen.“

Ein handfester Dschungel-Skandal

Doch bevor weitere Fragen dazu gestellt werden konnten, wurde die Story schon nach wenigen Stunden wieder gelöscht. Doch offensichtlich war die Story lang genug online, sodass der RTL-Entertainer davon Wind bekam und in seinem Instagram-Format „Bildschirmkontrolle“ aufgriff.

In seiner – bei vielen Influencer gefürchteten – Beitragsserie sprach Pocher dann den 45-jährigen DJ direkt an: „Ich bin auch ein riesen Fan von dir. Schade, dass dus nicht in die aktuellen Best-ofs der ‚Dschungelshows‘ geschafft hast, denn daher kennen wir dich ja noch.“

„Ja, einfach ein Sympath bis heute geblieben“

Pochers Aussage ist an den Skandal angelehnt, den DJ Tomekk 2008 bei seiner Teilnahme im Dschungelcamp losgetreten hatte. Damals hatte er in einem australischen Hotel den Arm zum Hitlergruß gehoben und „Deutschland, Deutschland, über alles“ gesungen.

Eine absolut geschmacklose Geste, weshalb Tomekk auch von RTL aus der Sendung geworfen wurde. Es sei lediglich ein Scherz gewesen, versuchte sich der DJ anschließend zu erklären, doch in die Sendung durfte er nicht mehr zurückkehren. Man wolle so einem Verhalten keine Plattform bieten, hieß es damals von Sender-Seite.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Oliver Pocher (@oliverpocher)

Zurück aus der Versenkung

Besagtes Skandal-Video zeigte Pocher dann in seiner „Bildschirmkontrolle“ und kommentierte es sarkastisch mit den Worten: „Ja, einfach ein Sympath bis heute geblieben, das schätze ich so an dir.“ Doch für viele Fans stellte sich eine Frage: „Warum schlägt der jetzt aus den Untiefen der Versenkung gegen Poche hoch?“ Ein anderer Fan kommentierte: „Der war mal echt gut, jetzt macht er so was um wieder ins Gespräch zu kommen. Man darf ihn eigentlich nicht wieder aus der Versenkung holen.“

Und tatsächlich ist es schon sehr lange ruhig um den „Kimnotyze“-Star, über dessen Australien-Skandal übrigens nicht im Rückblick berichtet wurde. Vermutlich wollte man ihm nach so einem Eklat noch immer keine Plattform bieten. Aktuell hat der Sender ja genug mit anderen Promis zu tun, die in den letzten Monaten fragwürdige Aussagen getätigt haben …

„Dein Buch braucht kein Mensch!“

Gut möglich, dass der Berliner mit seinem öffentlichen Pocher- Beef einfach nur wieder in den Medien stattfinden wollte, denn im vergangenen Herbst veröffentlichte Tomekk seine Biografie und scheinbar hofft er so promoten zu können. Besonders deutlich wurde das, als er Pocher sowohl in einer Privatnachricht, als auch anschließend in der Story für den Support dankte und gleichzeitig ein Buchexemplar an den Comedian schicken wollte. Olli ließ ihn aber eiskalt abblitzen: „Dein Buch braucht kein Mensch!“