04.02.2020 18:52 Uhr

DSDS: Pietro Lombardi bringt Schläger Aschkan Miri-Razani zum Weinen

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Harte Schale, weicher Kern. Das trifft mit Sicherheit auf Aschkan Miri-Razani  (22) aus Darmstadt zu. Der sagt von sich selbst, dass er früher ein Schläger war. Jetzt hat er seine Aggressionen im Griff und will als Sänger durchstarten.

Sein musikalisches Talent hat Aschkan von seinem Vater, einen im Iran berühmten Sänger. „Der Name Aschkan bedeutet Tränen“, so der 22-jährige Seeheimer, der sich Tränen unterhalb des Auges tätowieren ließ. Zahlreiche weitere Tätowierungen (so auch die Zahl 13 auf seinem Kehlkopf) zeugen von seinem persönlichen Leidensweg: Eine Woche vor Ende einer dreijährigen Lehre verlor er seinen Ausbildungsjob.

DSDS: Pietro bringt Schläger Aschkan Miri-Razani zum Weinen

Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Er hat eine Pechsträhne

Zu dieser Zeit war er noch Bodybuilder mit einem Gewicht von 130 Kilogramm (heute bringt er lediglich noch 86 Kilogramm auf die Waage). Aschkan, der nach seinem Rauswurf eine Anzeige wegen Körperverletzung erhielt, zog sich in sein Elternhaus zurück.

Ein Antiaggressionstraining, tägliches Singen im Wald und die Musik von Pietro Lombardi und Xavier Naidoo bauten ihn wieder auf. Nun will es der schüchterne Single wissen. Hat Aschkans Pechsträhne ein Ende? Wird ihn die Jury in den Recall wählen?

Einen hat er auf jede Fall auf seiner Seite: Pietro. Der ist begeistert von Aschkans Art und bringt. Nach einer Umarmung kullern bei dem 22-jährigen die Tränen…

DSDS, heute um 20:15 Uhr auf RTL.