Donnerstag, 23. Mai 2019 22:41 Uhr

Elizabeth Banks mag es brutal und blutig

Elizabeth Banks gesteht, süchtig nach Horrorfilmen zu sein. Die 45-jährige Schauspielerin lebt ihre Leidenschaft für das Schaurige in ihrem neuen Streifen ‚Brightburn: Son of Darkness‘ aus. Wie sie in der Show ‚Jimmy Kimmel Live!‘ verrät, habe sie Horrorfilme „schon immer“ geliebt.

Elizabeth Banks mag es brutal und blutig

Foto: Sheri Determan/WENN.com

„Ich liebe ‚Zombie‘, ich liebe Zombie-Filme. Und ich mag altmodische Exorzisten-Filme, diese Art von Filmen. Mein erster großer Horrorfilm war ‚Poltergeist‘, der angsteinflößend ist, weil er von alltäglichen Dingen handelt und ich denke, es ist sehr witzig, davor Angst zu haben, wie das Rauschen im Fernsehen und die Puppe, die zum Leben erweckt wird und der Kleiderschrank, in dem sie endet“, schildert die schöne Blondine.

Gänsehaut ist alles

‚Brightburn: Son of Darkness‘ beschreibt Elizabeth als „coole Mischung aus Horror- und Superheldenfilm“ und denkt, dass der Streifen gute Chancen hat, zum kommerziellen Erfolg zu werden.

„Das sind zwei Dinge, die die Leute lieben, wenn sie ins Kino gehen, vor allem wenn sie vermixt sind – hoffentlich. Es erzählt gewissermaßen von dem Ursprung eines Superhelden und es stellt im Grunde die Frage, ob all die mächtigen Leute in der Welt ihre Macht für das übergeordnete Wohl nutzen oder nicht. Und ich denke, dass es im Moment viel Angst diesbezüglich in der Welt gibt, zumindest bei mir, und meiner Meinung nach ist es etwas, das wir in diesem Film untersucht haben“, erläutert die ‚Tribute von Panem‚-Darstellerin.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren